Username:   Password:     Passwort vergessen?
Neueste Alben
Windy City  -  Alison Krauss
Kick im Augenblick - Live Tour  -  Beatrice Egli
Black And White Rainbows  -  Bush
American Beauty  -  Cj Ramone
Salutations  -  Conor Oberst
For Seasons  -  Daniel Hope and Zürcher Kammerorchester
Spirit  -  Depeche Mode
Wir waren nie hier  -  Emma6
Look at Yourself  -  Emmure
30  -  Fury in the Slaughterhouse
Millport  -  Greg Graffin
Conformicide  -  Havok
Room 29  -  Jarvis Cocker
Ich bin das Chaos  -  Judith Holofernes
Semper Femina  -  Laura Marling
Rebels  -  Majesty
Blossom  -  Milky Chance
Jawbone  -  Paul Weller
Climate Change  -  Pitbull
Der Sing des Lebens  -  Purple Schulz
Das Elfenbeinkonzert  -  Rainald Grebe
Rather You Than Me  -  Rick Ross
Glück ist leicht - Das Beste von 2006 - 2016  -  Roger Cicero
Die bunte Seite der Macht  -  SDP
English Tapas  -  Sleaford Mods
An jedem einzelnen Tag  -  Staubkind
Neon (Live)  -  Subway to Sally
Volcano  -  Temples
Heartworms  -  The Shins
Drunk  -  Thundercat
Anomalie  -  VAN HOLZEN
Guten Morgen Freiheit  -  Yvonne Catterfeld
So Good  -  Zara Larsson
Alben
1 Safari
2 Maxwell's Urban Hang Suite
3 Embrya
4 Now
5 BLACKsummers'night
Top Songs von "Maxwell"
1 Maxwell
2 Maxwell
3 Maxwell
4 Maxwell
5 Maxwell
6 Maxwell
7 Maxwell
8 Maxwell
9 Maxwell
10 Maxwell
11 Maxwell
12 Maxwell
13 Maxwell
14 Maxwell
15 Maxwell
16 Maxwell
17 Maxwell
18 Maxwell
19 Maxwell
20 Maxwell
Maxwell
Maxwell kam 1973 in Brooklyn, New York, zur Welt. Sein Vater, der aus Puerto Rico stammt, starb bei einem Flugzeugabsturz, als Maxwell drei Jahre alt war. Seine ersten musikalischen Erfahrungen machte er bereits früh als Sänger in einer baptistischen Kirche. Mit 17 begann er eigene Lieder zu schreiben. 1994, mit 21, bekam er einen Plattenvertrag bei Columbia Records.

Gemeinsam mit Songschreiber Leon Ware und Gitarristen Wah Wah Watson nahm er noch im selben Jahr sein Debütalbum Maxwell's Urban Hang Suite auf, das allerdings zwei Jahre auf seine Veröffentlichung warten musste, da die Plattenfirma einen Erfolg bezweifelte. Die zweite Single Ascension (Don't Ever Wonder) wurde ein Hit und verschaffte ihm den Durchbruch. Das Album erreichte daraufhin Gold-Status, verkaufte sich über 500.000 Mal und wurde für den Grammy Award nominiert.

Am 15. Juni 1997 spielte er eine MTV Unplugged-Session, deren erste sieben Lieder auf der EP MTV's Unplugged: Maxwell erschienen.

Sein zweites Album Embrya wurde 1998 veröffentlicht. 1999 steuerte er dem Soundtrack des Films Lebenslänglich das Lied Fortunate bei. Das Lied wurde seine bis dato erfolgreichste Single, verbrachte 8 Wochen auf Platz 1 der US-amerikanischen R&B-Charts und wurde vom Billboard Magazine zur besten R&B-Single des Jahres 1999 gekürt.

Now, sein drittes Album, erschien 2001. Ein neues Album sollte bereits Anfang 2007 veröffentlicht werden, ist aber noch in Arbeit. Read more on Last.fm. User-contributed text is available under the Creative Commons By-SA License; additional terms may apply.