Username:   Password:     Passwort vergessen?
20 Neueste Alben
Not Waving, But Drowning  -  Loyle Carner
Wild Stare  -  Giant Rooks
Homecoming: The Live Album  -  Beyoncé
Wolf God  -  Grand Magus
Honk  -  The Rolling Stones
Lass uns fliegen  -  Die Schlagerpiloten
Hasso Rebell  -  Kc Rebell
Live At The Paramount  -  Nirvana
Dogrel  -  Fontaines D.C.
Sphere  -  Monkey3
Porsche, Genscher, Hallo HSV  -  Die Goldenen Zitronen
Dark Waters  -  Mrs. Greenbird
Dead Man  -  Neil Young
Gegen jede Vernunft  -  Alles mit Stil
Enter The Realm  -  Iced Earth
Labrinth - Sia - Diplo Present…  -  LSD
Begin Again  -  Norah Jones
The Medicine Show  -  Melissa Etheridge
Klebstoff  -  Mine
This Wild Willing  -  Glen Hansard
Alben
1 Asphalt Massaka 2
2 Banger Leben Kürzer
3 Der Letzte Tag Deines Lebens
4 Killa
5 Asphalt Massaka 3
6 Blut
Top Songs von "Farid Ba..."
21 Farid Bang
22 Farid Bang
23 Farid Bang
24 Farid Bang
25 Farid Bang
26 Farid Bang
27 Farid Bang
28 Farid Bang
29 Farid Bang
30 Farid Bang
31 Farid Bang
32 Farid Bang
33 Farid Bang
34 Farid Bang
35 Farid Bang
36 Farid Bang
37 Farid Bang
38 Farid Bang
39 Farid Bang
40 Farid Bang
Farid Bang
Farid Bang (* 1986 in Düsseldorf; bürgerlich: Farid El Abdellaoui) ist ein deutscher Rapper marrokanischer Herkunft, der stilistisch dem Genre Gangster Rap zuzuordnen ist.

Farid begann mit 19 Jahren gemeinsam mit „Tekken“ zu rappen. Als er Eko Fresh kennen lernte, unterschrieb er einen Vertrag bei dessen Label German Dream Entertainment. Drei Lieder mit ihm erschienen 2005 auf Eko Freshs Mixtape Fick immer noch deine Story, Ekos Abrechnung mit Kool Savas. Zu dieser Zeit benutzte Farid Bang noch das Pseudonym Farid Urlaub (in Anlehnung an Farin Urlaub). Für 2006 war ursprünglich ein Album namens Ghetto Kodex vorgesehen, das jedoch nicht realisierbar war.

Am 4. Juli 2008 erschien Farid Bangs Debütalbum Asphalt Massaka über German Dream Entertainment. Das Album war nicht sehr erfolgreich.

Anschließend macht er aber mehr Leute als Battle-Rapper auf sich aufmerksam. 2009 beteiligte er sich an den beiden "Diss-Tracks" Westdeutschland Kings (auf der Kompilation Chronik 2) und Fanpost, die sich gegen Aggro Berlin, Fler und Kitty Kat richteten. Anschließend startete der Rapper MOK einen sogenannten Beef mit ihm. MOK hatte ein Lied von Farid Bang auf seinem Mixtape Bad Boys 2 veröffentlicht und fühlte sich persönlich angegriffen, als er von dem ersten Diss-Track hörte. Farid wies die Anschuldigungen in einem Interview mit dem Hip-Hop-Magazin Juice jedoch zurück.

Gemeinsam mit Kollegah veröffentlichte er am 19. Juni 2009 das Album Jung, brutal, gutaussehend über Selfmade Records.

Am 12. März 2010 erschien sein drittes Album Asphalt Massaka 2, mit dem er auf Platz 56 der deutschen Albumcharts eingestiegen ist.

Am 11. Februar 2011 erschien sein viertes Album "Banger Leben Kürzer".

http://www.thuglife-clothing.com

„Mit seinem Video „MeineStadt Düsseldorf“ für das Modelabel „Thug Life“ erreichte der Talentierte Rapper über 1,2 Mio. Aufrufe. Damit gilt er als der Underground Rapper und Newcomer 2009.“ Read more on Last.fm. User-contributed text is available under the Creative Commons By-SA License; additional terms may apply.