Username:   Password:     Passwort vergessen?
20 Neueste Alben
Sing meinen Song - Das Tauschkonzert - Volume 6  -  Various Artists
My Songs  -  Sting
Symphonic Live  -  Mono Inc
40  -  Stray Cats
Mixtape  -  Emil Bulls
California Son  -  Morrissey
Flamagra  -  Flying Lotus
Aladdin [2019]  -  Soundtrack
All In 1978-2018  -  Totò
Veleno  -  Fleshgod Apocalypse
Destroyer  -  Black Mountain
Where The Action Is  -  The Waterboys
Von vorne  -  Andreas & Alexander Martin
Rocketman  -  Soundtrack
4Real 4Real  -  YG
Liebes-Tattoo  -  Daniela Alfinito
Ostgold  -  Goitzsche Front
Rare  -  Selena Gomez
Herz Kraft Werke  -  Sarah Connor
Wieder dahoam  -  voXXclub
Alben
1 Total Life Forever
2 Holy Fire
3 What Went Down
4 Antidotes
5 Everything Not Saved Will Be Lost Part 1
Top Songs von "Foals"
1 Foals
2 Foals
3 Foals
4 Foals
5 Foals
6 Foals
7 Foals
8 Foals
9 Foals
10 Foals
Foals
Foals (engl. pl. für Fohlen) ist eine Indie und Math-Rock Band aus Oxford, England. Ihr Musikstil ist primär vom Math Rock geprägt, gilt jedoch als außerdem von Techno und Minimal beeinflusst.

Das erste Album mit Namen Antidotes wurde im März 2008 veröffentlicht. Es wurde von Wendy Jane und Dave Sitek von TV on the Radio produziert, obwohl die Bandmitglieder das Album selbst abmischten. Die Band hat derzeit einen Vertrag mit Transgressive Records in Europa sowie Sub Pop in den USA.

Die Foals wurden von Andrew Mears, dem Sänger der Band Youthmovie Soundtrack Strategies (jetzt Youthmovies), gegründet. Er war noch an der Debüt-Single Try This on Your Piano / Look at My Furrows of Worry beteiligt, verließ die Band aber nach einigen Monaten, um sich auf das Album Good Nature der Youthmovies zu konzentrieren. Der Gitarrist und Keyboarder der Band Jimmy Smith spielte zuerst gemeinsam mit Walter Gerves in der Band Face Meets Grill, die sich kurz vor der Gründung der Foals auflöste. Nachdem Edwin Congreave (Keyboard, Saxophon) und Yannis Philippakis (Gesang, Gitarre) dazustießen, war die Besetzung komplett. Jack und Yannis sind seit Kindertagen befreundet und spielten vor ihrer Zeit bei den Foals in der als kultig geltenden Math Rock Band The Edmund Fitzgerald. Try Harder Records planten im September 2008 eine CD mit allen veröffentlichten und unveröffentlichten Liedern von The Edmund Fitzgerald auf den Markt zu bringen.

Die ersten veröffentlichen Songs der Band waren Mathletics, Hummer und Astronauts and All, deren Erfolg jedoch erstmal ausblieb.

Das erste Album der Foals Antidotes erschien am 24. März 2008. Im selben Jahr wurde auch eine Limited Edition veröffentlicht, auf der Songs wie XXXXX vertreten waren, die als Intro bei Konzerten dienten. Auf den jeweiligen Singles, waren auch B-Sides enthalten wie Brazil Is Here, Unthink This, A Sketch For ESG und weitere. Später erschien beim Release der Single Red Socks Pugie auch eine neunminütige Version von Glaciers, das es zuvor nur zweiminütig gegeben hatte.

Im selben Jahr ereignete sich eine Schlägerei beim Summercase Festival 2008 in der Yannis Phillipakis verwickelt war. Als Grund wurde angegeben, dass der Frontsänger der Sex Pistols gegenüber dem Bloc Party Frontmann Kelé Okereke rassistische Bemerkungen gemacht habe, woraufhin Yannis und die Kaiser Chiefs versucht haben sollen, den entstandenen Streit zu schlichten und dabei verletzt wurden. Foals konnten jedoch wieder aufreten und richteten den Song Cassius an den Frontmann der Sex Pistols.

2009 spielten Foals als Vorband von Bloc Party in London und beim All Tomorrow´s Parties Festival.

Der Song Olympic Airways war anschließend Soundtrack des Computerspiels FIFA 09.

Es erschienen nach dem Album Antidotes Songs wie Spanish Sahara, Alabaster, Total Life Forever und O-Funk. Im August starteten sie mit neuen Aufnahmen im Svenska Gramofon in Göteborg, Schweden. Am 7. Mai 2010 erschien schließlich das neue Album Total Life Forever. Im Dezember 2011 werden sie als Vorgruppe der Red Hot Chili Peppers bei deren Europa-Konzerten spielen und ein einziges Konzert in Berlin geben.

Der Song Miami ist ein Soundtrack des Computerspiels PES 11 Read more on Last.fm. User-contributed text is available under the Creative Commons By-SA License; additional terms may apply.