Username:   Password:     Passwort vergessen?
Neueste Alben
No Grave But The Sea  -  Alestorm
Last Young Renegade  -  All Time Low
Relaxer  -  Alt-J
The Optimist  -  Anathema
The Return of Stravinsky Wellington  -  Bonaparte
Black Friday  -  Bushido
Chuck  -  Chuck Berry
Waiting on a Song  -  Dan Auerbach
SIX  -  Dream Evil
Dua Lipa  -  Dua Lipa
Life Is Good  -  Flogging Molly
Revolution Come..Revolution Go  -  Gov't Mule
Gregor Meyle präsentiert Meylensteine, Vol.2  -  Gregor Meyle
hopeless fountain kingdom  -  Halsey
Life on Death Road  -  Jorn
Witness  -  Katy Perry
Poesie und Widerstand  -  Konstantin Wecker
Keine Nacht für Niemand  -  Kraftklub
3-D Der Katalog  -  Kraftwerk
Heart Break  -  Lady Antebellum
Lindsey Buckingham & Christine McVie  -  Lindsey Buckingham & Christine McVie
Truth Is A Beautiful Thing  -  London Grammar
On  -  Nils Wülker
Roadkill BBQ  -  Nitrogods
Angels of Mercy- Live in Germany  -  Primal Fear
Trouble Maker  -  Rancid
Wolves  -  Rise Against
Live in Basel - The Baloise Session  -  Roger Cicero
Is This The Life We Really Want?  -  Roger Waters
Home Counties  -  Saint Etienne
A Dream of Lasting Peace  -  Siena Root
Berdreyminn  -  Sólstafir
Planetarium  -  Sufjan Stevens, Bryce Dessner, Nico Muhly, James McAlister
Leben am Limit  -  SXTN
One Foot in the Grave  -  Tankard
Fear Those Who Fear Him  -  Vallenfyre
The Demon Joke  -  Vennart
Alben
1 Love in the Future
2 Darkness And Light
3 Get Lifted
4 Sounds of the Season: the John Legend Collection
5 Once Again
6 Evolver
Top Songs von "John Leg..."
1 John Legend
2 John Legend
3 John Legend
4 John Legend
5 John Legend
6 John Legend
7 John Legend
8 John Legend
9 John Legend
10 John Legend
11 John Legend
12 John Legend
13 John Legend
14 John Legend
15 John Legend
16 John Legend
17 John Legend
18 John Legend
19 John Legend
20 John Legend
John Legend
John Legend (* 28. Dezember 1978 in Springfield, Ohio als John Stephens) ist ein US-amerikanischer R&B Musiker und Songwriter.

Biographie

Aufgewachsen in einer sehr musikalischen Familie besucht er schon sehr früh den Gospelchor der örtlichen Gemeinde. Durch sein musikalisches Talent bekam er ein Stipendium und damit die Möglichkeit an der Universität von Pennsylvania Englisch zu studieren. Hier wurde er auch Chordirektor der Bethel A.M.E. Church, wodurch er sich Geld dazuverdiente.

Hier knüpft er erste Kontakte zu lokalen Musikern wie z. B. Jaheim oder Musiq. Die wohl bedeutendste Bekanntschaft war wohl die mit Kanye West, einem aufstrebenden Produzenten der für Künstler wie Jay-Z oder Alicia Keys arbeitete und später auch ein berühmter Rapper wurde. Sie vertiefen ihre Zusammenarbeit und John Legends erster Auftritt in einem Lied ist bei Alicia Keys’ You don’t know my name, wo Legend den Chorus singt. In den von Kanye West für Jay-Z produzierten Lieder Encore und Lucifer ist ein von Legend eingespieltes Klaviersample zu hören. Ohne ein Label produziert er sein erstes Album, das sich ausschließlich in den USA gut verkaufte.

Kanye West, der nun sein eigenes Label G.O.O.D. Music gegründet hat, nimmt ihn unter Vertrag. 2005 veröffentlicht Legend sein Debütalbum Get Lifted.

Bei WrestleMania XXIV wird er „America the Beautiful“, ganz im Zeichen der Tradition, singen. Read more on Last.fm. User-contributed text is available under the Creative Commons By-SA License; additional terms may apply.