Username:   Password:     Passwort vergessen?
20 Neueste Alben
M  -  Mathea
Solitude In Madness  -  Vader
V  -  Havok
Echt Schlager - Die grosse Fete - Volume I  -  Die Grubertaler
Silje Nergaard  -  Silje Nergaard
Heavy Rain  -  Chakuza
Concrete Cowboys  -  Tom Hengst & Kwam.E
Kompass zur Sonne  -  In Extremo
Nico Santos  -  Nico Santos
Sign Of The Times  -  Axel Rudi Pell
Rübezahls Rückkehr  -  Witt
Ludwig van Beethoven: Symphony No. 7 - Triple Concerto  -  Anne-Sophie Mutter & Orchestra
Petals For Armor  -  Hayley Williams
Motherhood  -  Klaus Doldinger's Passport
Cerecloth  -  Naglfar
Black House  -  Secrets of the Moon
Straight Songs Of Sorrow  -  Mark Lanegan
Kollaps  -  The Hirsch Effekt
Good Intentions  -  Nav
VersuS  -  Vitaa
Alben
1 Man on the Moon: The End of Day
2 Man On The Moon II: The Legend Of Mr. Rager
3 Indicud
4 Dat Kid from Cleveland
Top Songs von "Kid Cudi"
21 Kid Cudi
22 Kid Cudi
23 Kid Cudi
24 Kid Cudi
25 Kid Cudi
26 Kid Cudi
27 Kid Cudi
28 Kid Cudi
29 Kid Cudi
30 Kid Cudi
31 Kid Cudi
32 Kid Cudi
33 Kid Cudi
34 Kid Cudi
35 Kid Cudi
36 Kid Cudi
37 Kid Cudi
38 Kid Cudi
39 Kid Cudi
40 Kid Cudi
Kid Cudi
KiD CuDi (* 30. Januar 1984 in Shaker Heights, Ohio; eigentlich Scott Mescudi) ist ein US-amerikanischer Rapper. In seiner Musik mischt er Alternative-Rock-, Hip-Hop- und R&B-Elemente.

Werdegang

Cudi wuchs zunächst in Cleveland auf und siedelte später nach Brooklyn über. In Zusammenarbeit mit dem New Yorker Streetwearlabel 10. Deep Clothing veröffentlichte er sein erstes Mixtape A KiD Named CuDi als freien Download im Internet. Als Gastmusiker wirkte der Rapper Wale mit. Die Aufnahmen zogen das Interesse von Kanye West auf sich, der Cudi auf seinem Label GOOD Music unter Vertrag nahm.

Anfang September 2008 trat Cudi an der Seite von Travis Barker und DJ AM bei den MTV Video Music Awards auf. Auf dem im November 2008 auf den Markt gebrachten Album 808s & Heartbreak von Kanye West ist er als Gastrapper auf dem Track Welcome to Heartbreak zu hören und schrieb an dem Top-Ten-Song Heartless mit.

Seine Debütsingle Day 'n' Nite kam im Januar 2009 in Nordamerika und Großbritannien in die Charts. Das Debütalbum "Man on the Moon: The End of Day" ist im September 2009 erschienen.

Ein gutes Jahr später, im November 2010, wurde "Man on the Moon II: The Legend of Mr. Rager" veröffentlicht.

Er war noch nie in Deutschland auf Tour. (Stand: März 2011) Read more on Last.fm. User-contributed text is available under the Creative Commons By-SA License; additional terms may apply.