Username:   Password:     Passwort vergessen?
Neueste Alben
Feel Erfolg  -  Culcha Candela
Sturmfahrt  -  Eisbrecher
The Vision, the Sword and the Pyre, Pt. 1  -  Eloy
Evocation II - Pantheon  -  Eluveitie
The Scene  -  Eskimo Callboy
Fifth Harmony  -  Fifth Harmony
Seekers and Finders  -  Gogol Bordello
Alle guten Dinge  -  Jonas Monar
Rise  -  Kitty In A Casket
Hell Yeah  -  KMFDM
Second Nature  -  Lionheart
Magie  -  Maria Voskania
Villains  -  Queens of the Stone Age
Anthrazit  -  RAF Camora
One More For The Road  -  The New Roses
Dear Desolation  -  Thy Art Is Murder
Colossus  -  Triggerfinger
The Road, Pt. 1  -  UNKLE
Alben
1 Waking up
2 Native
3 Oh My My (Deluxe)
4 Dreaming Out Loud
Top Songs von "OneRepub..."
1 OneRepublic
2 OneRepublic
3 OneRepublic
4 OneRepublic
5 OneRepublic
6 OneRepublic
7 OneRepublic
8 OneRepublic
9 OneRepublic
10 OneRepublic
11 OneRepublic
12 OneRepublic
13 OneRepublic
14 OneRepublic
15 OneRepublic
16 OneRepublic
17 OneRepublic
18 OneRepublic
19 OneRepublic
20 OneRepublic
OneRepublic
OneRepublic ist eine US-amerikanische Alternative-Rock-Band aus Colorado.

Geschichte

Im Frühjahr 2004 wurde die Band vom Sänger und Produzenten Ryan Tedder mit Zach Filkins, dem späteren Gitarristen der Gruppe, gegründet. Ein Jahr später folgte der Plattenvertrag bei Columbia Records. Bereits 2006 wurde die Band über den Internetdienst MySpace Music bekannt und konnte erste beachtliche Erfolge erzielen. Seit Juni 2004 wurden die Songs der Band auf der Plattform rund 22 Millionen Mal weltweit abgespielt. Zudem gehören sie seit Sommer 2006 zu den Top Artists auf MySpace. 2007 wechselte die Gruppe zur Plattenfirma Interscope Records. Kurze Zeit später nahm der US-amerikanische Hip-Hop-Musiker Timbaland, der Ryan Tedder bereits kannte, einen Remix ihres Songs Apologize auf. Der Song schaffte es auf das Album Timbaland Presents Shock Value und wurde Monate später zu einem internationalen Nummer-Eins-Hit. Das Video zu Apologize ist in der Kategorie "Meist gesehen" des deutschen Teils der Videoplattform YouTube mit über 60 Mio. Aufrufen auf Rang 1. Der Song ist Teil des Soundtracks des Films Keinohrhasen.

Ende 2007 erschien das Debütalbum Dreaming out Loud. Die Follow-Up Single zu Apologize war Stop And Stare, die in Deutschland am 14. März 2008 erschienen ist und auf Platz 7 der deutschen Singlecharts einstieg.

Am 6. September 2008 trat die Band beim größten Freiluft-Festival Europas, dem Donauinselfest in Wien, auf. Read more on Last.fm. User-contributed text is available under the Creative Commons By-SA License; additional terms may apply.