Username:   Password:     Passwort vergessen?
Neueste Alben
Lasso  -  2raumwohnung
Iron Man 2 Deluxe Edition  -  AC/DC
This Is the Life (Ltd. Deluxe Edition)  -  Amy Macdonald
Auri  -  Auri
The Best Damn Thing  -  Avril Lavigne
Let Go (Unplugged)  -  Avril Lavigne
Knights Call  -  Axel Rudi Pell
Fast Life  -  Azet
No Mercy In This Land  -  Ben Harper & Charlie Musselwhite
Find a Light  -  Blackberry Smoke
Temple of Lies  -  Bonfire
Elements  -  Caliban
Invasion of Privacy  -  Cardi B
Stripped  -  Christina Aguilera
Lederhosn Amore  -  d'Hundskrippln
One Love  -  David Guetta
Für dich immer noch Fanta Sie  -  Die Fantastischen Vier
Auf dem Kreuzzug Ins Glück [Disc 2]  -  Die Toten Hosen
The Deconstruction  -  Eels
Snowbound  -  Fourplay
Personne d'autre  -  Françoise Hardy
Legacy of Kings  -  HammerFall
Expectations  -  Hayley Kiyoko
18 Reasons To Rock 'n' Roll  -  Hot Boogie Chillun
Deutsche Vita  -  J.B.O.
Boarding House Reach  -  Jack White
All the Lost Souls  -  James Blunt
All the Lost Souls: Tour Edition  -  James Blunt
Voodoo Chile Greatest Hits  -  Jimi Hendrix
Voodoo Chlie Greatest Hits  -  Jimi Hendrix
Rübezahl  -  Joachim Witt
The Shadow Theory  -  Kamelot
Rare and Timeless  -  Ken Hensley
Man on the Moon: The End of Day  -  Kid Cudi
Golden  -  Kylie Minogue
Ferdinand  -  Left Boy
Deeper  -  Lisa Stansfield
Castles  -  Lissie
Ceinture noire  -  Maître Gims
Resistance Is Futile  -  Manic Street Preachers
En Movimiento  -  Marquess
The Silent Vigil  -  Memoriam
Crazy Love  -  Michael Bublé
Thriller 25  -  Michael Jackson
Thriller  -  Michael Jackson
Bad  -  Michael Jackson
Bad (Special Edition)  -  Michael Jackson
Where Is the Love  -  Mousse T.
Coded Smears and More Uncommon Slurs  -  Napalm Death
Reworks  -  Paul Kalkbrenner
PTX Presents: Top Pop, Vol. I  -  Pentatonix
Ultimate Pet Shop Boys  -  Pet Shop Boys
Stadtaffe  -  Peter Fox
Scratch My Back  -  Peter Gabriel
Versus  -  pg.lost
Exile Amongst the Ruins  -  Primordial
Zimmer mit Blick  -  Revolverheld
The World Is Yours  -  Rich The Kid
Blue Diamonds  -  Ricky King
Memories in Rock II (Live)  -  Ritchie Blackmore's Rainbow
Schlüsselkind (Deluxe Edition)  -  Sasha
Nordub  -  Sly & Robbie, Nils Petter Molvær, Eivind Aarset & Vladislav Delay
Live at Wacken 2007  -  Sodom
His Masters Voice  -  Spiritual Maze
No Mercy  -  T.I.
Everything Changes  -  Take That
Burn It Down  -  The Dead Daisies
The Drums  -  The Drums
We The Collective  -  The Levellers
My Dear Melancholy,  -  The Weeknd
AMERICA  -  Thirty Seconds to Mars
Stage (Live)  -  Thunder
Sex & Cigarettes  -  Toni Braxton
Alben
1 The Majestic Majesty
2 In the Mountain in the Cloud
3 Evil Friends
4 Woodstock
5 Waiter: "You Vultures!"
6 Church Mouth
7 Censored Colors
8 The Satanic Satanist
Top Songs von "Portugal..."
1 Portugal. The Man
2 Portugal. The Man
3 Portugal. The Man
4 Portugal. The Man
5 Portugal. The Man
6 Portugal. The Man
7 Portugal. The Man
8 Portugal. The Man
9 Portugal. The Man
10 Portugal. The Man
11 Portugal. The Man
12 Portugal. The Man
13 Portugal. The Man
14 Portugal. The Man
15 Portugal. The Man
16 Portugal. The Man
17 Portugal. The Man
18 Portugal. The Man
19 Portugal. The Man
20 Portugal. The Man
Portugal. The Man
Portugal. The Man ist eine 2004 gegründete US-amerikanische Indie-Rock-Band aus Wasilla, Alaska. Sie mischen verschiedenste Stile: Progressiver Rock und Indie-Pop vermischen sich mit experimentellen Einflüssen.
Die Auswahl des eher ungewöhnlichen und allen Journalisten mühsam zu erklärenden Band-Namens war das Ergebnis aus der Überlegung, ein Bandname müsse persönlich sein. Ein Name könne stehen für eine Gruppe, eine Person oder eben für ein Land und man habe sich für Portugal entschieden, weil dies gut klänge. Noch keines der Bandmitglieder sei bisher in dem Land gewesen und ihre Platten könne man dort auch nicht kaufen. Die Ergänzung "The man" deute daraufhin, dass es sich nicht um ein Land, sondern um Personen handele. Dieser Name verkörpere für sie so etwas wie ein Alter Ego. "Die Entscheidung sei, nachdem der Vorschlag vorgelegen habe, spontan entschieden worden und jetzt hätte man den Erklärungsbedarf bei jedem Interview", so die Bandmitglieder unisono [1].

Portugal. The Man wird 2004 von John Gourley und Zach Carothers von der gerade aufgelösten Hardcore-Punk-Band Anatomy of a Ghost, Wesley Hubbard, Nick Klein und Harvey Tumbleson in Wasilla gegründet. Die Bandmitglieder beschließen, nach Portland zu gehen, um näher an der US-amerikanischen Bandszene zu sein. Dort leben sie eineinhalb Jahre lang von kleineren Jobs, die gerade genug Geld einbringen, um die Band weiter zu finanzieren. 2005 treffen sie auf Jason Sechrist, der von da an am Schlagzeug sitzt.

Ihr Debütalbum Waiter: „You Vultures!“ erscheint am 24. Januar 2006 bei Fearless Records und wird als eine Mischung aus Hardcore-Punk, Soul, Progressive Rock, Emo, Postrock und Elektrorock beschrieben. Bei den Jahresendcharts 2006 der Zeitschrift Visions erreicht es den sechsten Platz, bei Intro den 35. Platz. Die 2007 veröffentlichte EP It’s Complicated Being a Wizard bewegt mehr in elektronische Gefilde und setzt ausgiebig Sequenzertöne ein. Das kurz darauf erscheinende zweite Album Church Mouth enthält keinerlei Elektronik und ist deutlich vom Rock der 60er inspiriert.
Am 5. September 2008 veröffentlichte die Band ihr drittes Album "Censored Colors".
Am 17. Juli 2009 wurde das vierte Album "The Satanic Satanist" veröffentlicht. Produziert wurde es von Paul Q. Kolderie, Adam Taylor sowie Anthony Saffery.

Sie tourten bisher mit Bands wie Miyagi, The Fall of Troy, Damiera, Action Action, The Matches, Gatsbys American Dream HORSE the Band, Circa Survive und Rx Bandits.

Bandmitglieder:
Guitar/Vocals: John Baldwin Gourley
Bass/Vocals: Zachary Scott Carothers
Drums: Jason Sechrist
Keys/Vocals: Ryan Neighbors


1. in einem Gespräch mit dem Deutschlandfunk, gesendet am 8. Dezember 2008 Read more on Last.fm. User-contributed text is available under the Creative Commons By-SA License; additional terms may apply.