Username:   Password:     Passwort vergessen?
Neueste Alben
Here Come the Runts  -  AWOLNATION
Black Coffee  -  Beth Hart & Joe Bonamassa
The Thread That Keeps Us  -  Calexico
The Time Is Now  -  Craig David
FALCO Coming Home - The Tribute Donauinselfest 2017 (Live)  -  Falco
Ceremony and Devotion  -  Ghost
Polaroids  -  Grizzly
Alive In New Light  -  IAMX
Man of the Woods  -  Justin Timberlake
Det vi Har  -  Kari Bremnes
Sauna  -  Leyya
Boundless  -  Long Distance Calling
Catharsis  -  Machine Head
Culture II  -  Migos
Forever Young  -  Nana Mouskouri
All Melody  -  Nils Frahm
Scheiß Leben, gut erzählt  -  Olli Schulz
Leb dein Leben  -  Patrick Lindner
The Age of Absurdity  -  Phil Campbell and the Bastard Sons
Akkretion  -  Project Pitchfork
Blood  -  Rhye
Thunderbolt  -  Saxon
Walk Between Worlds  -  Simple Minds
The Verdi Album  -  Sonya Yoncheva, Massimo Zanetti & Münchner Rundfunkorchester
Wuthering Nights  -  Steve Hackett
Nightfall  -  Till Brönner & Dieter Ilg
Die Unendlichkeit  -  Tocotronic
Down Below  -  Tribulation
Woher Wohin  -  Veronika Fischer
Re-Idolized  -  W.A.S.P.
The Purple Tour (Live)  -  Whitesnake
Alben
1 Can't Stand The Silence
2 Can't Stand The Silence - The Encore
3 Pride
4 Prisma
Top Songs von "Rea Garv..."
1 Rea Garvey
2 Rea Garvey
3 Rea Garvey
4 Rea Garvey
5 Rea Garvey
6 Rea Garvey
7 Rea Garvey
8 Rea Garvey
9 Rea Garvey
10 Rea Garvey
11 Rea Garvey
12 Rea Garvey
13 Rea Garvey
14 Rea Garvey
15 Rea Garvey
16 Rea Garvey
17 Rea Garvey
18 Rea Garvey
19 Rea Garvey
20 Rea Garvey
Rea Garvey
Rea Garvey (* 3. Mai 1973 in Tralee, County Kerry, Südirland, bürgerlicher Name: Raymond Michael Garvey) ist Sänger, Gitarrist und Frontmann der deutschen Band Reamonn. Außerdem arbeitet er immer wieder mit anderen Musikern zusammen und bringt dabei seine Songwriterqualitäten und gesanglichen Fähigkeiten ein.

Biografie

Rea Garvey wird 1973 in der irischen Stadt Tralee geboren und wächst mit sieben Schwestern auf.
1998 verlässt er Irland und kommt nach Deutschland. Er arbeitet anfangs als Roadie und T-Shirt-Verkäufer auf Festivals. 1998 sucht er per Zeitungsannonce Mitstreiter für eine Band („Sänger sucht Band für Platte und Tour“). Wenig später finden sich Mike, Sebi, Uwe und Phil zusammen und gründen die Band Reamonn. Rea Garvey ist seit 2002 verheiratet und lebte zusammen mit seiner Ehefrau und der gemeinsamen Tochter, die 2005 geboren wurde, in Berlin. Mittlerweile sind sie nach Hadamar bei Limburg an der Lahn gezogen. Rea spricht (fließend) Deutsch.

Rea Garvey ist nicht nur Sänger von Reamonn, sondern singt unter anderem den Jam & Spoon-Hit Be Angeled, der ein großer Charterfolg wird. Die Zusammenarbeit wurde bei dem Song Set me free fortgesetzt.

Bei der Show „Alive and Swinging“ singt Rea Garvey gemeinsam mit Xavier Naidoo, Sasha und Michael Mittermeier die Klassiker des Rat Pack. Die Gala wurde zugunsten der Stiftung „Saving An Angel“ veranstaltet.

Außerdem ist er als Songwriter tätig. Er schrieb unter anderem den englischen Text des Songs Sweetest Poison von Nu Pagadi. Weiterhin komponierte er den Song Ready Steady Go, der von Elli interpretiert wurde. Rea Garvey arbeitete außerdem mit der Mittelalter-Metal-Band In Extremo zusammen und steuerte zum Lied Liam den gälischen Text bei. 2005 trug Rea Garvey für den Soundtrack des Kinofilms „Barfuss“ zwei Songs bei. Zum einen handelt es sich um eine Cover-Version des Leonard-Cohen-Klassikers Hallelujah, zum anderen den selbst geschriebenen Song Walk with me.

2006 nahm er zusammen mit Nelly Furtado den Nr.1-Hit All Good Things (Come to an End) auf.

2007 nahm er zusammen mit Paul van Dyk "Let Go" auf. Dieser Titel ist auf Paul van Dyk in 2007 erschienes "In Between" Album zu finden. Read more on Last.fm. User-contributed text is available under the Creative Commons By-SA License; additional terms may apply.