Username:   Password:     Passwort vergessen?
20 Neueste Alben
The Blanck Mass Sessions  -  Editors
Wer sagt das?!  -  Ben Zucker
Mettavolution  -  Rodrigo y Gabriela
Worship Or Die  -  Astral Doors
Zwischen den Welten  -  Pur
Pantheon Of The Nightside Gods  -  Belzebubs
Zenith  -  Enforcer
Von Mädchen und Farben  -  Josh.
CrasH Talk  -  ScHoolboy Q
So That You Might Hear Me  -  Bear's Den
Peter Doherty & The Puta Madres  -  Peter Doherty
Dieses Gefühl  -  Norman Langen
Reckless & Me  -  Kiefer Sutherland
Leak EP - Teil 1  -  LX & Maxwell
A Rock Supreme  -  Danko Jones
Love + Fear  -  Marina
The Secret  -  Alan Parsons
Stay Around  -  J.J. Cale
In The End  -  The Cranberries
Safe  -  Kianush
Alben
1 Songs To Play
2 Danger in the Past
3 Calling From a Country Phone
4 I Had a New York Girlfriend
5 Warm Nights
6 The Evangelist
7 Inferno
Top Songs von "Robert F..."
10 Robert Forster
11 Robert Forster
12 Robert Forster
13 Robert Forster
14 Robert Forster
15 Robert Forster
16 Robert Forster
17 Robert Forster
18 Robert Forster
Robert Forster
Robert Forster (* 29. Juni 1957 in Brisbane, Australien) ist ein australischer Gitarrist, Sänger und Songwriter. Bekannt wurde er als Mitglied der The Go-Betweens.


The Go-Betweens

1977 traf er Grant McLennan, nach einigen Probemonaten nahm das Duo seine erste Single auf. 1982 veröffentlichten die Go-Betweens ihr erstes Album, Send me a Lullaby, bei dem Forster noch allein den Gesangspart übernahm. Bei den späteren Alben wechselten McLennan und Forster sich ab.

Von der Kritik hochgelobt, gelang der Band niemals der große Durchbruch. Nach dem im wesentlichen akustischen Album 16 Lovers Lane (1989) lösten McLennan und Forster die Go-Betweens in gegenseitigem Einvernehmen auf, jedoch ohne vorher Schlagzeugerin Lindy Morrison und Multiinstrumentalistin Amanda Brown konsultiert zu haben.

2000 reanimierten Forster und McLennan die Go-Betweens und veröffentlichten gemeinsam weitere drei Alben, die kommerziell erfolgreicher als die Aufnahmen aus den 80er Jahren waren. Höhepunkt des Erfolges stellte die Auszeichnung mit dem australischen ARIA-Award für das beste Rock-Album (Oceans Apart) dar.

Robert Forster verkündete kurz nach dem überraschenden Tod von Grant McLennan, dass dies das definitive Ende der Go-Betweens sei.


Solo

Robert Forster veröffentlichte zwischen 1990 und 1996 vier Soloalben.
Das 5. Werk (The Evangelist) erschien April 2008 und stieß auf positive Resonanz. So wurde es vom deutschen Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" gelobt (8 von 10 Punkten).
Auch das Onlinemagazin "Plattentests" reagierte begeistert und kürte das Werk zum "Album der Woche" mit einer
9/10.


Diskografie

1990: Danger in the Past (Beggars Banquet)
1993: Calling From a Country Phone (Beggars Banquet)
1995: I Had a New York Girlfriend (Beggars Banquet)
1996: Warm Nights (Beggars Banquet)
2008: The Evangelist (Tuition (ALIVE))


Links

http://robertforster.net/
www.go-betweens.net/ Read more on Last.fm. User-contributed text is available under the Creative Commons By-SA License; additional terms may apply.