Username:   Password:     Passwort vergessen?
20 Neueste Alben
Rübezahls Rückkehr  -  Witt
Ludwig van Beethoven: Symphony No. 7 - Triple Concerto  -  Anne-Sophie Mutter & Orchestra
Petals For Armor  -  Hayley Williams
Motherhood  -  Klaus Doldinger's Passport
Cerecloth  -  Naglfar
Black House  -  Secrets of the Moon
Straight Songs Of Sorrow  -  Mark Lanegan
Kollaps  -  The Hirsch Effekt
Good Intentions  -  Nav
VersuS  -  Vitaa
What Kinda Music  -  Tom Misch & Yussef Dayes
Good Souls Better Angels  -  Lucinda Williams
Mother  -  In This Moment
Weapons Of Tomorrow  -  Warbringer
Eigengrab  -  Heimataerde
Bliss, Please  -  Blackmail
For Their Love  -  Other Lives
Omens  -  Elder
Rrraaahhh!  -  Shadow030
Beneath The Remains  -  Sepultura
Alben
1 In the Lonely Hour
2 The Thrill of It All
Top Songs von "Sam Smith"
1 Sam Smith
2 Sam Smith
3 Sam Smith
4 Sam Smith
5 Sam Smith
6 Sam Smith
7 Sam Smith
8 Sam Smith
9 Sam Smith
10 Sam Smith
11 Sam Smith
12 Sam Smith
13 Sam Smith
14 Sam Smith
15 Sam Smith
16 Sam Smith
17 Sam Smith
18 Sam Smith
19 Sam Smith
20 Sam Smith
Sam Smith
Sam Smith (* 19. Mai 1992) ist ein britischer Sänger und Songwriter.
Samuel Frederick Smith stammt aus Great Chishill in Cambridgeshire. Bereits mit zwölf Jahren wurde er entdeckt und verschiedene Manager versuchten, eine Musikkarriere in Gang zu bringen. Er nahm Gesangsunterricht und sang vier Jahre in einem Musical-Theater im Chor. Mit 14 gewann er South Coast Idol, einen regionalen Wettbewerb.[3] Mit 16 schrieb er seine ersten Songs. Erst als er bereits volljährig war und nach London ging, fand er schließlich das Managementteam, das die richtigen Verbindungen für ihn knüpfte.[4] 2012 hatte er als Sänger für das Danceduo Disclosure bei dem Song Latch seine erste erfolgreiche Veröffentlichung. Für Disclosure bedeutete das Lied den Durchbruch, für Smith kam es im Jahr darauf zur Zusammenarbeit mit dem Produzenten Naughty Boy. Er trug den markanten Gesangsteil zum Song La La La bei, der ein Nummer-eins-Hit in den britischen Charts wurde und darüber hinaus in Europa hohe Chartplatzierungen erreichte.

Seine erste eigene Veröffentlichung, die Single Lay Me Down, war im Februar 2013 noch unbeachtet geblieben, im Herbst erschien dann die EP Nirvana. Mit zwei Songs daraus verpasste er nur knapp die Top der UK-Charts. Zum Jahrenende wurde er dann in der Kategorie Critics' Choice bei den BRIT Awards und beim BBC-Voting Sound of 2014 als vielversprechendster Newcomer nominiert und gewann beide Auszeichnungen.[5] Seine Solo-Debütsingle Money on My Mind wurde im Februar 2014 veröffentlicht und stieg auf Platz eins in den britischen Charts ein. Read more on Last.fm. User-contributed text is available under the Creative Commons By-SA License; additional terms may apply.