Username:   Password:     Passwort vergessen?
Neueste Alben
Feel Erfolg  -  Culcha Candela
Sturmfahrt  -  Eisbrecher
The Vision, the Sword and the Pyre, Pt. 1  -  Eloy
Evocation II - Pantheon  -  Eluveitie
The Scene  -  Eskimo Callboy
Fifth Harmony  -  Fifth Harmony
Seekers and Finders  -  Gogol Bordello
Alle guten Dinge  -  Jonas Monar
Rise  -  Kitty In A Casket
Hell Yeah  -  KMFDM
Second Nature  -  Lionheart
Magie  -  Maria Voskania
Villains  -  Queens of the Stone Age
Anthrazit  -  RAF Camora
One More For The Road  -  The New Roses
Dear Desolation  -  Thy Art Is Murder
Colossus  -  Triggerfinger
The Road, Pt. 1  -  UNKLE
Alben
1 Raop
2 Raop + 5
3 Melodie
4 MTV Unplugged
Top Songs von "Cro"
1 Cro
2 Cro
3 Cro
4 Cro
5 Cro
6 Cro
7 Cro
8 Cro
9 Cro
10 Cro
11 Cro
12 Cro
13 Cro
14 Cro
15 Cro
16 Cro
17 Cro
18 Cro
19 Cro
20 Cro
Cro
Cro (bürgerlich Carlo Waibel; * 31. Januar 1992) ist ein deutscher Rapper, Sänger, Produzent und Designer, der bei dem Label Chimperator Productions unter Vertrag steht. Er bezeichnet seine Musik als eine Mischung aus Rap- und Pop-Musik, was er mit dem Begriff „Raop“ abkürzt.

Cro besuchte die Stuttgarter Johannes-Gutenberg-Schule. Im Alter von etwa dreizehn Jahren begann er Musik aufzunehmen. Er lernte die Instrumente Klavier und Gitarre zu spielen. 2009 erschien mit dem Mixtape Trash seine erste Veröffentlichung, damals noch unter dem Namen Lyr1c. Am 11. Februar 2011 wurde das Mixtape Meine Musik veröffentlicht. Meine Musik wurde zum kostenlosen Herunterladen angeboten. Neben den gerappten Strophen und den gesungenen Refrains war Cro auch für die komplette Produktion des Mixtapes verantwortlich. Durch das Mixtape wurde der Reutlinger Hip-Hop-Musiker Kaas auf Cro aufmerksam. Im April 2011 erschien das erste Video des Rappers zu dem Song Dreh Auf. Dieses als Zeichentrick gestaltete Video war von Cro selber erstellt worden. Cro ist neben seiner Tätigkeit als Musiker auch als Designer aktiv. Er designt seit 2010 unter seinem Kleidungslabel Vio Vio T-Shirts, die über Blogspot vertrieben werden. Zudem absolvierte er nach Abschluss der Mittleren Reife eine Ausbildung zum Mediendesigner und arbeitete für einige Zeit bei der Stuttgarter Zeitung als Cartoonist.
Durch den Kontakt zu Kaas lernte Cro Sebastian Andrej Schweizer, Gründer des Independent-Labels Chimperator Productions, und Kodimey Awokou kennen. Ende September wurde das Making-of zu einem Video eines neuen Künstlers der Plattenfirma veröffentlicht. Im Folgenden wurden in Foren verschiedene Spekulationen darüber angestellt, welcher Rapper unter Vertrag genommen worden war. Schweizer gab im Oktober 2011 die Vertragsunterzeichnung Cros bei seinem Label bekannt. Vom 30. Oktober bis zum 7. November 2011 trat Cro im Vorprogramm der norwegischen Band Madcon auf der Glow Tour 2011 auf. Sowohl im Rahmen der Konzerte als auch auf Fotos und in einem Tournee-Blog präsentierte sich Cro mit einer Panda-Maske. Psaiko.Dino, Produzent von Chimperator Productions, übernahm vor allem in den Video-Blogs die Rolle des Sprechers für Cro.
Im November 2011 feierte Cros Video Easy, das unter der Regie von Harris Hodovic entstanden war, als Vorbote zu seinem gleichnamigen Mixtape auf dem Internetfernsehsender tape.tv Premiere. Easy wurde einige Tage später auch auf der Videoplattform YouTube veröffentlicht, wo es nach etwa zwei Wochen 500.000 Aufrufe erzielen konnte. Bis Anfang 2012 stieg die Anzahl auf 1,7 Millionen Aufrufe, Mitte Mai wurde die Zahl von 16 Millionen überschritten. Darüber hinaus wurde über das Video und Cro auf dem US-amerikanischen Musikblog hypetrak.com berichtet. Auch auf französischen Plattformen wurde Easy veröffentlicht. Der Hip-Hop- und Funk-Musiker Jan Delay verlinkte das Video auf seiner Facebook-Seite und äußerte in diesem Rahmen seine Ansicht, dass der Rapper „die Zukunft von Deutschrap“ sei. Neben seinem Video erschienen mit Hi Kids und Kein Benz auch zwei Lieder seines Mixtapes im voraus. Am 1. Dezember 2011 war Cro in der Sendung NeoParadise des Senders ZDFneo zu Gast, wo er Ausschnitte aus drei Songs seiner Mixtapes Meine Musik und Easy präsentierte. Einen Tag später erschien über Chimperator Productions das Mixtape Easy, welches ebenfalls kostenlos auf der Homepage des Labels angeboten wird. Die E-Zine Laut.de bewertete die Veröffentlichung mit vier von fünf möglichen Bewertungspunkten und erklärte, dass Cro „sowohl inhaltlich als auch musikalisch“ überzeuge. Das deutsche Hip-Hop-Magazin Juice erklärte Easy in der Januar/Februar-Ausgabe 2012 zum „Mixtape des Monats“.
Anfang 2012 unterschrieb Cro einen Autorenvertrag bei dem Musikverlag Universal Music Publishing. Am 27. Januar startete er unter dem Titel „Pandas gone wild!“ eine Konzert-Tournee, bei der er von Psaiko.Dino begleitet wurde. Das Lied Hi Kids erreichte Mitte Februar 2012 auf der Plattform YouTube eine Million Aufrufe. Bis Mitte April stieg die Anzahl auf drei Millionen. Das Lied Easy wurde am 23. März 2012 ein weiteres Mal als kommerzielle Single veröffentlicht. Neben der Standard Version erschien auch eine „Limited Edition“, auf der zusätzlich die Songs Hi Kids, Lieblingssong sowie Konfetti, eine Zusammenarbeit mit Ahzumjot und Rockstah, enthalten sind. Easy stieg auf Platz 2 der deutschen Single-Charts ein. Vom 19. April bis zum 13. Mai 2012 absolvierte Cro unter dem Titel „Hip Teens Wear Tight Jeans 2012 Tour“ gemeinsam mit den Rappern Ahzumjot und Rockstah eine weitere Tournee. Zudem ist Cro seit dem 5. Mai auf „Road to Raop Festival Tour“, im Zuge dessen er auf verschiedenen Festivals auftritt.
Im Juni 2012 wurde Cros Single Easy mit einer Goldenen Schallplatte ausgezeichnet. Zudem erreichte das dazugehörige Video 20 Millionen Aufrufe auf der Plattform YouTube. Vom 29. Juni bis 1. Juli erschienen an drei aufeinander folgenden Tagen drei Lieder von Cro als Singles. Diese sind Du, King of Raop und Meine Zeit. Zu allen Stücken wurden auch Videos gedreht. Am 6. Juli 2012 wurde mit Raop Cros Debütalbum veröffentlicht. Mitte Juli 2012 befanden sich mit Easy, Hi Kids, Du, King of Raop und Meine Zeit alle fünf seiner bis dahin veröffentlichten Singles gleichzeitig in den Top-100 der deutschen Single-Charts. Read more on Last.fm. User-contributed text is available under the Creative Commons By-SA License; additional terms may apply.