Username:   Password:     Passwort vergessen?
Neueste Alben
Lasso  -  2raumwohnung
Iron Man 2 Deluxe Edition  -  AC/DC
This Is the Life (Ltd. Deluxe Edition)  -  Amy Macdonald
Auri  -  Auri
The Best Damn Thing  -  Avril Lavigne
Let Go (Unplugged)  -  Avril Lavigne
Knights Call  -  Axel Rudi Pell
Fast Life  -  Azet
No Mercy In This Land  -  Ben Harper & Charlie Musselwhite
Find a Light  -  Blackberry Smoke
Temple of Lies  -  Bonfire
Elements  -  Caliban
Invasion of Privacy  -  Cardi B
Stripped  -  Christina Aguilera
Lederhosn Amore  -  d'Hundskrippln
One Love  -  David Guetta
Für dich immer noch Fanta Sie  -  Die Fantastischen Vier
Auf dem Kreuzzug Ins Glück [Disc 2]  -  Die Toten Hosen
The Deconstruction  -  Eels
Snowbound  -  Fourplay
Personne d'autre  -  Françoise Hardy
Legacy of Kings  -  HammerFall
Expectations  -  Hayley Kiyoko
18 Reasons To Rock 'n' Roll  -  Hot Boogie Chillun
Deutsche Vita  -  J.B.O.
Boarding House Reach  -  Jack White
All the Lost Souls  -  James Blunt
All the Lost Souls: Tour Edition  -  James Blunt
Voodoo Chile Greatest Hits  -  Jimi Hendrix
Voodoo Chlie Greatest Hits  -  Jimi Hendrix
Rübezahl  -  Joachim Witt
The Shadow Theory  -  Kamelot
Rare and Timeless  -  Ken Hensley
Man on the Moon: The End of Day  -  Kid Cudi
Golden  -  Kylie Minogue
Ferdinand  -  Left Boy
Deeper  -  Lisa Stansfield
Castles  -  Lissie
Ceinture noire  -  Maître Gims
Resistance Is Futile  -  Manic Street Preachers
En Movimiento  -  Marquess
The Silent Vigil  -  Memoriam
Crazy Love  -  Michael Bublé
Thriller 25  -  Michael Jackson
Thriller  -  Michael Jackson
Bad  -  Michael Jackson
Bad (Special Edition)  -  Michael Jackson
Where Is the Love  -  Mousse T.
Coded Smears and More Uncommon Slurs  -  Napalm Death
Reworks  -  Paul Kalkbrenner
PTX Presents: Top Pop, Vol. I  -  Pentatonix
Ultimate Pet Shop Boys  -  Pet Shop Boys
Stadtaffe  -  Peter Fox
Scratch My Back  -  Peter Gabriel
Versus  -  pg.lost
Exile Amongst the Ruins  -  Primordial
Zimmer mit Blick  -  Revolverheld
The World Is Yours  -  Rich The Kid
Blue Diamonds  -  Ricky King
Memories in Rock II (Live)  -  Ritchie Blackmore's Rainbow
Schlüsselkind (Deluxe Edition)  -  Sasha
Nordub  -  Sly & Robbie, Nils Petter Molvær, Eivind Aarset & Vladislav Delay
Live at Wacken 2007  -  Sodom
His Masters Voice  -  Spiritual Maze
No Mercy  -  T.I.
Everything Changes  -  Take That
Burn It Down  -  The Dead Daisies
The Drums  -  The Drums
We The Collective  -  The Levellers
My Dear Melancholy,  -  The Weeknd
AMERICA  -  Thirty Seconds to Mars
Stage (Live)  -  Thunder
Sex & Cigarettes  -  Toni Braxton
Alben
1 Night Visions
2 Smoke + Mirrors
3 Evolve
Top Songs von "Imagine ..."
1 Imagine Dragons
2 Imagine Dragons
3 Imagine Dragons
4 Imagine Dragons
5 Imagine Dragons
6 Imagine Dragons
7 Imagine Dragons
8 Imagine Dragons
9 Imagine Dragons
10 Imagine Dragons
11 Imagine Dragons
12 Imagine Dragons
13 Imagine Dragons
14 Imagine Dragons
15 Imagine Dragons
16 Imagine Dragons
17 Imagine Dragons
18 Imagine Dragons
19 Imagine Dragons
20 Imagine Dragons
Imagine Dragons
Imagine Dragons ist eine US-amerikanische Indie-Rock-Band aus Las Vegas, Nevada, die im Jahr 2008 gegründet wurde.

Die Band wurde im Jahr 2008 in Provo, Utah, gegründet. Nachdem im Jahr 2009 eine selbstbetitelte EP veröffentlicht wurde und dieser 2010 die EP Hell and Silence folgte, erreichte die Band einen Vertrag mit Interscope Records. Daraufhin begab sich die Band mit Produzent Alex Da Kid in die Westlake Recording Studios, um die nächste EP Continued Silence aufzunehmen, die im Jahr 2012 erschien. Im selben Jahr folgte außerdem das Debütalbum der Gruppe namens Night Visions. Im selben Jahr wurde die Single Radioactive für einen TV-Werbespot des Computerspiels Assassin’s Creed III verwendet.

Der steile Aufstieg von Imagine Dragons überrascht selbst erfahrene Autoritäten der Musikbranche. Anfang September erschien in den USA ihr erstes Album „Night Visions“, nahm auf Anhieb Platz 2 der Billboard Charts sowie die Spitzenposition der US-Alternative Charts ein und avancierte zum bestverkauften Debütalbum einer Rockband seit 2006. Der melodiegetriebene, eigenständige Sound des Quartetts aus Las Vegas hatte bereits im Sommer auf den wichtigsten US-Festivals viele Fans finden können. Am 1. Februar wird „Night Visions“ endlich auch hierzulande veröffentlicht. Zwischen dem 19. und 30. April stellen Imagine Dragons ihren euphorischen Indierock in Hamburg, Köln, Berlin, Frankfurt und München den deutschen Fans live vor.

Bis vor wenigen Monaten waren Imagine Dragons nur Kennern der Szene ein Begriff, mittlerweile wird die 2008 gegründete Band als eine der großen Sensationen des Jahres gehandelt. Dabei agieren Imagine Dragons höchst individuell. Ihr mit kraftvollen Melodien, Satzgesang und voluminösen Chören ausgestatteter Indierock ist weit entfernt vom gewöhnlichen Chart-Einerlei. In ihren Songs steckt so viel Lebensfreude, Positivität und künstlerische Intensität, dass man sich einfach nicht entziehen kann.

Gitarrist und Sänger Dan Reynolds, Gitarrist Wayne Sermon, Bassist Ben McKee und Drummer Daniel Platzman profitierten von den Möglichkeiten in ihrer Heimatstadt Las Vegas. So traten sie häufig in den Kasinos als musikalische Untermalung für die Spieler auf. In ihren Live-Sets von bis zu sechs Stunden Länge mischten sie eigene Songs mit Coverversionen großer Hits. „Es war eine harte, aber gute Schule“, erinnert sich Reynolds, „denn als Band sieht man sich die ganze Zeit mit der Aufgabe konfrontiert, die Spieler dazu zu bewegen, von ihren Karten aufzusehen und einen Blick zur Bühne zu werfen“.

Nur ein Jahr nach Gründung erschien mit „Imagine Dragons“ die erste selbstproduzierte EP, gefolgt von einer weiteren mit dem Titel „Hell And Silence“ (2010). Dank zahlreicher Festivalauftritte konnte das Quartett das Interesse vieler Labels wecken. 2011 erhielt schließlich Interscope/Universal den Zuschlag. Im Februar kam die erste landesweit vertriebene EP „Continued Silence“ raus, die ihnen zahlreiche Ehrungen beschied, darunter die Auszeichnung als ‚Brightest New Stars 2012’ durch das Billboard Magazine sowie eine MTV VMA-Nominierung für das Video zur Singleauskopplung „It’s Time“. Ihre Ausnahmequalitäten sprachen sich in ganz Nordamerika herum.

Seit Veröffentlichung des von Grammy-Gewinner Alex Da Kid (Eminem, Rihanna) produzierten Debütalbums „Night Visions“ überschlagen sich die Ereignisse. Imagine Dragons traten in TV-Shows auf, ihre Songs wurden für Serien und Kinofilme lizenziert und ihre umfangreiche Nordamerika-Tournee mit Awolnation war restlos ausverkauft. Großen Zuspruch erfuhr im November auch ihre erste Club-Tournee durch Europa. Imagine Dragons begeisterten die Fans mit emotional getriebenen Songs und überzeugten mit ihrem Band-Credo, das Dan Reynolds so umschreibt: „Wir hoffen, andere dazu inspirieren zu können, sich weniger alleine zu fühlen. Darum geht es doch in der Musik: Sie ist der beste Kommunikator, den es gibt.“ Read more on Last.fm. User-contributed text is available under the Creative Commons By-SA License; additional terms may apply.