Username:   Password:     Passwort vergessen?
20 Neueste Alben
Mettavolution  -  Rodrigo y Gabriela
Worship Or Die  -  Astral Doors
Zwischen den Welten  -  Pur
Pantheon Of The Nightside Gods  -  Belzebubs
Zenith  -  Enforcer
Von Mädchen und Farben  -  Josh.
CrasH Talk  -  ScHoolboy Q
So That You Might Hear Me  -  Bear's Den
Peter Doherty & The Puta Madres  -  Peter Doherty
Dieses Gefühl  -  Norman Langen
Reckless & Me  -  Kiefer Sutherland
Leak EP - Teil 1  -  LX & Maxwell
A Rock Supreme  -  Danko Jones
Love + Fear  -  Marina
The Secret  -  Alan Parsons
Stay Around  -  J.J. Cale
In The End  -  The Cranberries
Safe  -  Kianush
Hurts 2B Human  -  P!nk
Not Waving, But Drowning  -  Loyle Carner
Alben
1 Yours Truly
2 My Everything
3 Dangerous Woman
4 Sweetener
5 Thank U, Next
Top Songs von "Ariana G..."
1 Ariana Grande
2 Ariana Grande
3 Ariana Grande
4 Ariana Grande
5 Ariana Grande
6 Ariana Grande
7 Ariana Grande
8 Ariana Grande
9 Ariana Grande
10 Ariana Grande
11 Ariana Grande
12 Ariana Grande
13 Ariana Grande
14 Ariana Grande
15 Ariana Grande
16 Ariana Grande
17 Ariana Grande
18 Ariana Grande
19 Ariana Grande
20 Ariana Grande
Ariana Grande
Ariana Grande (* 26. Juni 1993 Boca Raton, Florida) ist ein US-amerikanisches Model, Schauspielerin und Sängerin. Im Jahr 2008 spielte sie die Rolle der Charlotte in dem Musical 13. Seit 2010 spielt sie die Rolle der Cat Valentine in der Nickelodeon-Serie Victorious.

Grande wuchs in Boca Raton im US-Bundesstaat Florida auf. Sie ist italienischer Abstammung, ihre Eltern stammen aus Sizilien und den Abruzzen. Ihr älterer Bruder ist der Schauspieler Frankie Grande. Als Kind begann Grande im Boca Raton’s former Little Palm Theatre for Young People zu schauspielern. Einige Jahre später trat sie im Fort Lauderdale Children's Theater (FLCT) auf.

Im Jahr 2008 spielte sie die Rolle der Charlotte im Musical 13 am Broadway, für welche sie den National Youth Theatre Association Award gewann. Dort lernte sie auch ihre Schauspielkollegin Elizabeth Gillies kennen, die heute ebenfalls eine Rolle bei Victorious spielt. Grande verließ wegen ihrer Rolle im Musical die High-School, North Broward Preparatory School, blieb dort aber weiterhin eingeschrieben. Die Schule schickte ihr Unterlagen zu um mit einem Privatlehrer den Unterrichtsstoff nachzuholen. Sie spielte die Rolle der Miriam in der ersten Lesung für das bevorstehende Musical Cuba Libre von Desmond Child. Grande unterrichtet jedes Jahr als Mitglied des „Broadway in Südafrika“ Kindern in Südafrika Musik und Tanz.
2009 sprach Grande für die Rolle der Cat Valentine in der Nickelodeon-Serie Victorious vor und färbte sich dafür ihre Haare rot. Sie bekam schließlich die Rolle. Wie alle anderen Hauptcharaktere von Victorious spielte sie bei dem, von Dan Schneider produzierten, Crossover zwischen Victorious und iCarly mit. Im Jahr 2011 erhielt Grande zusammen mit der Besetzung von Victorious eine Nominierung bei den Nickelodeon Kids’ Choice Awards in der Kategorie Beste Fernsehserie. Sie hatte an der Seite von Victoria Justice kurze Auftritte in den Musikvideos Freak the Freak Out, Beggin’ on Your Knees und All I Want Is Everything die zur Fernsehserie produziert wurden.
2009 und 2010 trat sie im Birdland Jazz Club in New York zusammen mit Miranda Sings auf. Seit 2011 spricht sie die Prinzessin Diaspro in der Nickelodeon Animations-Fernsehserie Winx Club.

Grande nimmt privat diverse Coverversionen bekannter Lieder wie Grenade von Bruno Mars oder Born This Way von Lady Gaga auf, welche sie auf YouTube hochlädt. In der Victorious Folge 'Das hässliche Entlein' sang Grande zusammen mit Elizabeth Gillies das Lied „Give It Up“. Das Lied wurde am 2. August 2011, zusammen mit anderen Liedern der TV–Serie, auf dem Victorious–Soundtrack veröffentlicht.
Am 11. August 2011 gab Grande über ihre Twitter-Seite bekannt, dass sie einen Plattenvertrag mit dem Plattenlabel Universal Republic Records unterschrieben hat. Ihre erste Single Put Your Hearts Up wurde am 9. Dezember erstmals bei dem US-amerikanischen Radiosender KIIS-FM gespielt. Die Single wurde am 12. Dezember 2011 veröffentlicht. Read more on Last.fm. User-contributed text is available under the Creative Commons By-SA License; additional terms may apply.