Username:   Password:     Passwort vergessen?
Neueste Alben
Gundermann  -  Alexander Scheer und Band
Mar De Colores  -  Alvaro Soler
Jugendliebe - Unvergessene Schlager  -  Andy Borg
Hunter  -  Anna Calvi
Vamos!  -  Betontod
Heart of the Hurricane  -  Beyond the Black
Love Yourself 'Answer'  -  BTS
Solo Piano III  -  Chilly Gonzales
Book of Bad Decisions  -  Clutch
Great Escape  -  Crippled Black Phoenix
7  -  David Guetta
#whatislife  -  Die Lochis
Hallo alle Mann  -  Dorfrocker
Kamikaze  -  Eminem
Whitey Ford's House of Pain  -  Everlast
Generation Rx  -  Good Charlotte
Ian Gillan & the Javelins  -  Ian Gillan
Joy as an Act of Resistance.  -  IDLES
Ilse DeLange  -  Ilse DeLange
Good Day  -  Jonathan Jeremiah
Woman Worldwide  -  Justice
Makers Gonna Make  -  Kay One
And Now?!  -  Klaus Major Heuser Band
Fotogena  -  Laing
Raise Vibration  -  Lenny Kravitz
Soulfire Live!  -  Little Steven & The Disciples of Soul
The Modern Art of Setting Ablaze  -  Mantar
1982  -  Marteria & Casper
Beast Reborn  -  Mob Rules
Guten Morgen es brennt  -  Mono & Nikitaman
ICH  -  Moop Mama
Tanz nackt.  -  Ohrenfeindt
re:member  -  Olafur Arnalds
Runaway  -  Passenger
Egypt Station  -  Paul McCartney
In the Blue Light  -  Paul Simon
True Meanings  -  Paul Weller
Zwischen den Welten  -  Pur
13 Rivers  -  Richard Thompson
Platin  -  Ronny
SaMTV Unplugged  -  Samy Deluxe
Cruel Magic  -  Satan
You Win. Who Cares?  -  Solar Fake
Molecules  -  Sophie Hunger
And Nothing Hurt  -  Spiritualized
STill Cyco Punk After All These Years  -  Suicidal Tendencies
Randalieren für die Liebe  -  Swiss & Die Andern
Flow State  -  Tash Sultana
Misery  -  The Amity Affliction
Let's Go Sunshine  -  The Kooks
The Night Game  -  The Night Game
Dissolution  -  The Pineapple Thief
Gateways  -  The Vintage Caravan
Zwischen all dem Lärm  -  Tonbandgerät
The Other Side  -  Tord Gustavsen Trio
Bloom  -  Troye Sivan
Steelfactory  -  U.D.O.
Living the Dream  -  Uriah Heep
To Cure a Blizzard Upon a Plastic Sea  -  Vennart
Live At the Apollo  -  Yes Featuring Jon Anderson, Trevor Rabin, Rick Wakeman
Alben
1 Yours Truly
2 My Everything
3 Dangerous Woman
4 Sweetener
Top Songs von "Ariana G..."
1 Ariana Grande
2 Ariana Grande
3 Ariana Grande
4 Ariana Grande
5 Ariana Grande
6 Ariana Grande
7 Ariana Grande
8 Ariana Grande
9 Ariana Grande
10 Ariana Grande
11 Ariana Grande
12 Ariana Grande
13 Ariana Grande
14 Ariana Grande
15 Ariana Grande
16 Ariana Grande
17 Ariana Grande
18 Ariana Grande
19 Ariana Grande
20 Ariana Grande
Ariana Grande
Ariana Grande (* 26. Juni 1993 Boca Raton, Florida) ist ein US-amerikanisches Model, Schauspielerin und Sängerin. Im Jahr 2008 spielte sie die Rolle der Charlotte in dem Musical 13. Seit 2010 spielt sie die Rolle der Cat Valentine in der Nickelodeon-Serie Victorious.

Grande wuchs in Boca Raton im US-Bundesstaat Florida auf. Sie ist italienischer Abstammung, ihre Eltern stammen aus Sizilien und den Abruzzen. Ihr älterer Bruder ist der Schauspieler Frankie Grande. Als Kind begann Grande im Boca Raton’s former Little Palm Theatre for Young People zu schauspielern. Einige Jahre später trat sie im Fort Lauderdale Children's Theater (FLCT) auf.

Im Jahr 2008 spielte sie die Rolle der Charlotte im Musical 13 am Broadway, für welche sie den National Youth Theatre Association Award gewann. Dort lernte sie auch ihre Schauspielkollegin Elizabeth Gillies kennen, die heute ebenfalls eine Rolle bei Victorious spielt. Grande verließ wegen ihrer Rolle im Musical die High-School, North Broward Preparatory School, blieb dort aber weiterhin eingeschrieben. Die Schule schickte ihr Unterlagen zu um mit einem Privatlehrer den Unterrichtsstoff nachzuholen. Sie spielte die Rolle der Miriam in der ersten Lesung für das bevorstehende Musical Cuba Libre von Desmond Child. Grande unterrichtet jedes Jahr als Mitglied des „Broadway in Südafrika“ Kindern in Südafrika Musik und Tanz.
2009 sprach Grande für die Rolle der Cat Valentine in der Nickelodeon-Serie Victorious vor und färbte sich dafür ihre Haare rot. Sie bekam schließlich die Rolle. Wie alle anderen Hauptcharaktere von Victorious spielte sie bei dem, von Dan Schneider produzierten, Crossover zwischen Victorious und iCarly mit. Im Jahr 2011 erhielt Grande zusammen mit der Besetzung von Victorious eine Nominierung bei den Nickelodeon Kids’ Choice Awards in der Kategorie Beste Fernsehserie. Sie hatte an der Seite von Victoria Justice kurze Auftritte in den Musikvideos Freak the Freak Out, Beggin’ on Your Knees und All I Want Is Everything die zur Fernsehserie produziert wurden.
2009 und 2010 trat sie im Birdland Jazz Club in New York zusammen mit Miranda Sings auf. Seit 2011 spricht sie die Prinzessin Diaspro in der Nickelodeon Animations-Fernsehserie Winx Club.

Grande nimmt privat diverse Coverversionen bekannter Lieder wie Grenade von Bruno Mars oder Born This Way von Lady Gaga auf, welche sie auf YouTube hochlädt. In der Victorious Folge 'Das hässliche Entlein' sang Grande zusammen mit Elizabeth Gillies das Lied „Give It Up“. Das Lied wurde am 2. August 2011, zusammen mit anderen Liedern der TV–Serie, auf dem Victorious–Soundtrack veröffentlicht.
Am 11. August 2011 gab Grande über ihre Twitter-Seite bekannt, dass sie einen Plattenvertrag mit dem Plattenlabel Universal Republic Records unterschrieben hat. Ihre erste Single Put Your Hearts Up wurde am 9. Dezember erstmals bei dem US-amerikanischen Radiosender KIIS-FM gespielt. Die Single wurde am 12. Dezember 2011 veröffentlicht. Read more on Last.fm. User-contributed text is available under the Creative Commons By-SA License; additional terms may apply.