Username:   Password:     Passwort vergessen?
Neueste Alben
The Rise of Chaos  -  Accept
Paranormal  -  Alice Cooper
Zauberland  -  Amigos
Das Beste - Ein Kinderstar wird 50  -  Andrea Jürgens
Everything Now  -  Arcade Fire
Nxtlvl  -  Azad
Fandigo  -  Callejón
Der Fluch des Drachen  -  Corvus Corax
Stony Hill  -  Damian 'Jr. Gong" Marley'
I Love You All The Time: Live At The Olympia Paris  -  Eagles of Death Metal
Rhapsodies In Black  -  Exit Eden
Party Of One  -  George Thorogood
Gestört aber Geil.  -  Gestört aber Geil.
The Spell of the Spider  -  Hocico
Lay It On Down  -  Kenny Wayne Shepherd
Also Sprach Zarathustra  -  Laibach
Wall of Sound  -  Marty Friedman
Flucht nach vorn  -  Michael Wendler
In der Nacht  -  Nockalm Quintett
The Boy Who Cried Wolf  -  Passenger
Erinnerungen - Die stärksten Balladen  -  Peter Maffay
Powerflo  -  Powerflo
Zero Days  -  Prong
Road Rage  -  Quiet Riot
Seasons of the Black  -  Rage
Dark Matter  -  Randy Newman
Kosmopoliturbo  -  Russkaja
Italienische Sehnsucht  -  Stimmen der Berge
Power Of Peace  -  The Isley Brothers & Santana
Flower Boy  -  Tyler, The Creator
Top Songs von "Alice Me..."
1 Alice Merton
Alice Merton
Alice Merton (* 13. September 1993 in Frankfurt am Main) ist eine deutsch-britische Popmusikerin, die in Kanada aufwuchs. Sie lebt aktuell in Berlin und Großbritannien.

Karriere:

Geboren wurde Alice Merton in Frankfurt als Tochter einer Deutschen und eines Engländers. Über New York zog die Familie nach Oakville in der kanadischen Provinz Ontario, wo sie ihre Kindheit verbrachte. Mit 13 Jahren kam Merton wieder zurück nach Deutschland, nach München, wo sie auch ihren Schulabschluss machte. Zwischendrin wechselte sie immer wieder den Wohnort und zog zuletzt nach England, wo auch ihre Eltern lebten. Schließlich ging sie an die Popakademie Baden-Württemberg in Mannheim, wo sie ab 2013 ein Studium in Popmusikdesign (Komposition/Songwriting) absolvierte.

Erstmals auf sich aufmerksam machte sie als Songwriterin und Sängerin auf dem Album The Book of Nature von Fahrenhaidt. Im Jahr darauf gewann sie in der Kategorie Acoustic Pop den Bundesförderpreis Jugend kulturell. Inzwischen in Berlin ansässig, gründete sie ihr eigenes Label Paper Plane Records International und veröffentlichte Ende des Jahres das Lied No Roots über ihr Gefühl, nirgendwo auf der Welt zuhause zu sein. Bei Hype Machine und den Global Viral 50 im Internet erreichte es Topplatzierungen und es wurde in die Empfehlungslisten mehrerer Radiosender aufgenommen. Anfang Februar 2017 erschien das Lied offiziell auf einer EP mit insgesamt vier Titeln. No Roots stieg in die Charts ein und erreichte in Deutschland Platz 2, in Österreich Platz 3 und in der Schweiz Platz 25. Außerdem wurde No Roots in der Fernsehwerbung von Vodafone verwendet.

Es folgten deutschlandweite Auftritte, unter anderem im Vorprogramm von Bosse und Philipp Poisel. Zudem trat sie beim Life Ball 2017 auf.

Diskografie:

EP

No Roots (2017)

Lieder

No Roots (2016)
Jealousy (2017)
Hit the Ground Running (2017)
Lie to My Face (2017) Read more on Last.fm. User-contributed text is available under the Creative Commons By-SA License; additional terms may apply.