Username:   Password:     Passwort vergessen?
Neueste Alben
Gundermann  -  Alexander Scheer und Band
Mar De Colores  -  Alvaro Soler
Jugendliebe - Unvergessene Schlager  -  Andy Borg
Hunter  -  Anna Calvi
Vamos!  -  Betontod
Heart of the Hurricane  -  Beyond the Black
Love Yourself 'Answer'  -  BTS
Solo Piano III  -  Chilly Gonzales
Book of Bad Decisions  -  Clutch
Great Escape  -  Crippled Black Phoenix
7  -  David Guetta
#whatislife  -  Die Lochis
Hallo alle Mann  -  Dorfrocker
Kamikaze  -  Eminem
Whitey Ford's House of Pain  -  Everlast
Generation Rx  -  Good Charlotte
Ian Gillan & the Javelins  -  Ian Gillan
Joy as an Act of Resistance.  -  IDLES
Ilse DeLange  -  Ilse DeLange
Good Day  -  Jonathan Jeremiah
Woman Worldwide  -  Justice
Makers Gonna Make  -  Kay One
And Now?!  -  Klaus Major Heuser Band
Fotogena  -  Laing
Raise Vibration  -  Lenny Kravitz
Soulfire Live!  -  Little Steven & The Disciples of Soul
The Modern Art of Setting Ablaze  -  Mantar
1982  -  Marteria & Casper
Beast Reborn  -  Mob Rules
Guten Morgen es brennt  -  Mono & Nikitaman
ICH  -  Moop Mama
Tanz nackt.  -  Ohrenfeindt
re:member  -  Olafur Arnalds
Runaway  -  Passenger
Egypt Station  -  Paul McCartney
In the Blue Light  -  Paul Simon
True Meanings  -  Paul Weller
Zwischen den Welten  -  Pur
13 Rivers  -  Richard Thompson
Platin  -  Ronny
SaMTV Unplugged  -  Samy Deluxe
Cruel Magic  -  Satan
You Win. Who Cares?  -  Solar Fake
Molecules  -  Sophie Hunger
And Nothing Hurt  -  Spiritualized
STill Cyco Punk After All These Years  -  Suicidal Tendencies
Randalieren für die Liebe  -  Swiss & Die Andern
Flow State  -  Tash Sultana
Misery  -  The Amity Affliction
Let's Go Sunshine  -  The Kooks
The Night Game  -  The Night Game
Dissolution  -  The Pineapple Thief
Gateways  -  The Vintage Caravan
Zwischen all dem Lärm  -  Tonbandgerät
The Other Side  -  Tord Gustavsen Trio
Bloom  -  Troye Sivan
Steelfactory  -  U.D.O.
Living the Dream  -  Uriah Heep
To Cure a Blizzard Upon a Plastic Sea  -  Vennart
Live At the Apollo  -  Yes Featuring Jon Anderson, Trevor Rabin, Rick Wakeman
Alben
1 Camila
Top Songs von "Camila C..."
1 Camila Cabello
2 Camila Cabello
3 Camila Cabello
4 Camila Cabello
5 Camila Cabello
6 Camila Cabello
7 Camila Cabello
8 Camila Cabello
9 Camila Cabello
10 Camila Cabello
11 Camila Cabello
12 Camila Cabello
Camila Cabello
Karla Camila Cabello Estrabao (* 3. März 1997 in Havanna) ist eine kubanisch-US-amerikanische Sängerin. Bekannt wurde sie als Mitglied der Girlgroup Fifth Harmony, welche sie im Dezember 2016 verließ.

Camila Cabello kam 1997 als Kind einer Kubanerin und eines Mexikaners in Cojímar, einem Stadtteil der kubanischen Hauptstadt Havanna, zur Welt. Sie hat eine jüngere Schwester. Nachdem sie zunächst mit ihrer Familie zwischen den beiden Heimatländern der Eltern hin- und hergereist war, floh sie 2003 mit ihrer Mutter über Mexiko in die Vereinigten Staaten, wo sie sich in Miami im US-Bundesstaat Florida niederließen. Ihr Vater konnte erst anderthalb Jahre später nachkommen. In Miami besuchte Cabello die Palmetto High School. Musikalisch wurde sie durch den Gesang von Celia Cruz und Alejandro Fernández beeinflusst.

2012 bewarb sie sich in Greensboro für die zweite Staffel der Castingshow The X Factor. Zunächst als Einzelbewerberin im „Bootcamp“ ausgeschieden, wurde sie dann von Simon Cowell mit vier weiteren Kandidatinnen zu der Girlgroup Fifth Harmony zusammengeführt. Diese belegte zwar nur den dritten Platz bei der Show, blieb aber im Musikgeschäft. Mit der 2013 erschienenen Single Miss Movin’ On und der darauf folgenden EP Better Together konnte sich Fifth Harmony erstmals in den Billboard-Charts platzieren. 2015 folgte das Debütalbum Reflection mit dem Hit Worth It sowie 2016 das Album 7/27 mit Work from Home, welches ebenfalls Charterfolge waren.

Am 18. November 2015 veröffentlichte Camila Cabello unabhängig von der Gruppe bei Island Records die Single I Know What You Did Last Summer, welche sie im Duett mit dem kanadischen Popsänger Shawn Mendes singt. Der Song platzierte sich unter anderem auf Platz 20 der Billboard Hot 100, Platz 41 der UK-Charts und in den Top 20 von Kanada, Niederlande und Norwegen. In den USA erreichte die Single Platinstatus.[5] Der Song entstand während Taylor Swifts 1989 World Tour, als sich Cabello und Mendes Backstage aufhielten und gemeinsam das Duett schrieben. 2016 veröffentlichte sie dann ihre zweite Single Bad Things mit Zusammenarbeit des Rappers Machine Gun Kelly. Dieser Song erreichte Platz vier in den US-Charts.

Am 18. Dezember 2016 gab Fifth Harmony bekannt, dass Camila Cabello die Gruppe auf eigenen Wunsch verlässt und die weiteren Mitglieder zu viert weitermachen.

Im Mai 2017 veröffentlichte Cabello Crying in the Club als Vorabauskoppelung ihres angekündigten Soloalbums The Hurting. The Healing. The Loving. Read more on Last.fm. User-contributed text is available under the Creative Commons By-SA License; additional terms may apply.