Username:   Password:     Passwort vergessen?
Neueste Alben
Mint  -  Alice Merton
Covered In Blood  -  Arch Enemy
Trapped In Chaos  -  Dust Bolt
Strength In Numb333rs  -  Fever 333
The End Of Chaos  -  Flotsam and Jetsam
Assume Form  -  James Blake
Fool  -  Joe Jackson
Live At The Symphony Hall  -  Magnum
The 13th Beast  -  Malevolent Creation
Welle 9  -  Noyland
Ritual  -  Oomph!
Who Do You Trust?  -  Papa Roach
Leaders Of Tomorrow  -  Perkele
Sick Boy  -  The Chainsmokers
It Won't Be Like This All The Time  -  The Twilight Sad
Please Remain Seated  -  Thunder
Ypsilon  -  Yassin
Alben
1 Powerbausa
Top Songs von "Bausa"
1 Bausa
2 Bausa
3 Bausa
4 Bausa
5 Bausa
6 Bausa
7 Bausa
8 Bausa
9 Bausa
10 Bausa
11 Bausa
12 Bausa
13 Bausa
Bausa
Bausa (* 1989 in Saarbrücken; bürgerlich Julian Otto) ist ein deutscher Rapper, der anfangs durch die Zusammenarbeit mit Capo und Haftbefehl bekannt wurde. Er lebt in Bietigheim-Bissingen.
2014 trat Bausa erstmals mit der EP Seelenmanöver, die von Capos Label Hitmonks veröffentlicht wurde, in Erscheinung. Später konnte man die EP kostenlos von der Labelseite herunterladen. Es folgten einige Features, unter anderem wirkte er bei der Single Atramis von Bonez MC & RAF Camora, welche auf Platz 36 in den deutschen Charts landete, und der Single Komm wir chillen von Capo sowie bei dem Song Kreis von Kontra K mit. Darüber hinaus arbeitete er mit Celo & Abdi, Sido, Miss Platnum und Prinz Pi zusammen. Sein Debütalbum Dreifarbenhaus erschien im April 2017 und chartete auf Platz 10.

Die Single Was du Liebe nennst erschien am 29. September 2017 und konnte sich in der zweiten Woche auf Rang 1 in den deutschen Singlecharts platzieren. Das Lied hielt sich neun Wochen auf Platz eins und wurde somit der am häufigsten an der Spitze platzierte deutschsprachige Hip-Hop-Song aller Zeiten. Des Weiteren ist es die erste Deutschrap-Single, die die Diamant-Schallplatte erreichte.

Bausa kann auch Gitarre und Klavier spielen, und komponiert seine Songs eigenständig in einem Bietigheimer Tonstudio. Read more on Last.fm. User-contributed text is available under the Creative Commons By-SA License; additional terms may apply.