Username:   Password:     Passwort vergessen?
Neueste Alben
Tranquility Base Hotel & Casino  -  Arctic Monkeys
Eine Frau gibt Auskunft  -  Barbara Schöneberger
Voicenotes  -  Charlie Puth
Clare Bowen  -  Clare Bowen
Crystallizer  -  Crystal Ball
Uncharted Territories (feat. Evan Parker, Craig Taiborn and Ches Smith)  -  Dave Holland
Thrust  -  DeWolff
Captain Fantastic  -  Die Fantastischen Vier
Eonian  -  Dimmu Borgir
Knock Knock  -  DJ Koze
Zores  -  Drangsal
Within a Dream  -  Emil Brandqvist Trio
Foreigner with the 21st Century Symphony Orchestra & Chorus (Live)  -  Foreigner
Be More Kind  -  Frank Turner
When Legends Rise  -  Godsmack
Schöne Grüße vom Schicksal  -  Heinz Rudolf Kunze
Dirty Computer  -  Janelle Monáe
Favourite Stranger  -  Jesper Munk
Singularity  -  Jon Hopkins
Good Thing  -  Leon Bridges
Mach ma laut  -  Linda Hesse
Abenteuer Unvernunft  -  Mary Roos
Dreamer  -  Michael Schulte
Für immer  -  Monika Martin
Reverence  -  Parkway Drive
beerbongs & bentleys  -  Post Malone
Armor of Light  -  Riot V
The Prodigal Son  -  Ry Cooder
Zurück zu mir  -  Sarah
ATTENTION ATTENTION  -  Shinedown
Tiktaalik  -  Tiktaalik
You're Driving Me Crazy  -  Van Morrison & Joey DeFrancesco
Last Man Standing  -  Willie Nelson
Top Songs von "Eno"
1 Eno
Eno
Eno ist der Name folgender zwei Interpreten:

1. Brian Peter George St. John le Baptiste de la Salle Eno (* 15. Mai 1948), besser bekannt als Brian Eno, ist ein britischer Musiker, Komponist, Musikproduzent, Sänger, bildender Künstler und gilt als einer der wichtigsten Innovatoren der Ambient-Musik. Er begann seine Karriere 1971 als Mitbegründer von Roxy Music, für die der selbsternannte „Nicht-Musiker“ Keyboards und Synthesizer spielte. Besonders auffällig war seine an den Glam-Rock-Chic angelehnte campige Aufmachung mit Federboa, Plateauschuhen und Glitzertüchern, die er mit exaltierten Bewegungen auf der Bühne kombinierte. Gleich nach dem zweiten Album For Your Pleasure 1973 stieg er bei Roxy Music wieder aus und nahm eine Reihe von eigenen Alben auf, die zunächst vom Glam Rock, dann jedoch immer mehr ambient-geprägt waren. Enos Soloalben von 1973 bis 1977 Here Come the Warm Jets, Taking Tiger Mountain (By Strategy), Another Green World und Before and After Science zeigen ihn als experimentierfreudigen und innovativen Popmusiker, der beinahe keine Grenzen außerhalb seiner jungenhaften Stimme kennt.

2. ENO ist der Name einer schweizer Post-Rock-Band, die 2008 ihr Debütalbum stea.alto veröffentlichte. Read more on Last.fm. User-contributed text is available under the Creative Commons By-SA License; additional terms may apply.