Username:   Password:     Passwort vergessen?
Neueste Alben
Youngblood  -  5 Seconds Of Summer
Lost and Found  -  Andreas Kümmert
Expectations  -  Bebe Rexha
KAOS  -  Blackout Problems
The Blues Is Alive and Well  -  Buddy Guy
The Place You Can't Remember, The Place You Can't Forget  -  Chicane
Liberation  -  Christina Aguilera
Citybeats  -  De; Vision
The Mountain  -  Dierks Bentley
Satan liebt dich  -  Eisregen
Warmech  -  Front Line Assembly
The Horror  -  Get Well Soon
Vibras  -  J Balvin
Call The Comet  -  Johnny Marr
Lost & Found  -  Jorja Smith
Heaven and Earth  -  Kamasi Washington
KIDS SEE GHOSTS  -  KIDS SEE GHOSTS
For the Cause  -  Madball
Lichtjahre  -  Madsen
Killing Is My Business.. And Business Is Good-The Final Kill  -  Megadeth
Post Traumatic  -  Mike Shinoda
Race to Resurrection  -  Motorjesus
Pray For The Wicked  -  Panic! At the Disco
Solitary Men  -  Refuge
EVERYTHING IS LOVE  -  The Carters
No Sounds Are out of Bounds  -  The Orb
A Dying Machine  -  Tremonti
Stranger Fruit  -  Zeal & Ardor
Alben
1 F.A.M.E.
2 Fortune
3 X
4 Royalty
5 Heartbreak on a Full Moon
6 Lava
7 Chris Brown
8 Now That You're Fed
9 Exclusive
10 Exclusive: The Forever Edition
Top Songs von "Chris Br..."
1 Chris Brown
2 Chris Brown
3 Chris Brown
4 Chris Brown
5 Chris Brown
6 Chris Brown
7 Chris Brown
8 Chris Brown
9 Chris Brown
10 Chris Brown
11 Chris Brown
12 Chris Brown
13 Chris Brown
14 Chris Brown
15 Chris Brown
16 Chris Brown
17 Chris Brown
18 Chris Brown
19 Chris Brown
20 Chris Brown
Chris Brown
Chris Brown (* 5. Mai 1989 in Tappahannock, Virginia; eigentlich Christopher Maurice Brown) ist ein US-amerikanischer Hip-Hop- und RnB-Sänger. Er war im Jahre 2007 für einen Grammy in der Hauptkatgorie "Best New Artist" und 2008 für die Kategorie "Best Rap/Sung Collaboration" nominiert.

Biografie

Chris Brown wurde früh durch den Musikgeschmack seiner Eltern geprägt und mit der Musik von Michael Jackson, Stevie Wonder und Anita Baker vertraut. Dieser Einfluss spiegelt sich auch in seiner Musik wieder. Er begann mit elf Jahren zu rappen, aber er interessierte sich dann für das Singen. Seine Mutter erkannte das Gesangstalent ihres Sohnes und brachte ihn in Kontakt mit verschiedenen Produzenten. Mit der Hilfe von Produzent Scott Storch entstand 2005 zunächst die Single Run It!, mit der Brown auf Anhieb bis auf Platz 1 der US-amerikanischen Billboard-Charts stieg. Storch zeichnet auch für den größten Teil der Lieder auf Browns Debütalbum Chris Brown verantwortlich, das Ende November 2005 erschien.

Brown ist auch als Schauspieler tätig. In der vierten Staffel der Kultserie O.C., California (in den Folgen 9, 10, 11) spielte er die Rolle des Will Tutt. Im Jahr 2007 war er in Kinofilmen, wie Stomp the Yard und This Christmas zu sehen.

Anfang November 2007 erschien sein zweites Album Exclusive. Auskopplungen daraus sind Wall To Wall, Kiss Kiss, das zusammen mit T-Pain entstand, und With You. Mit Kiss Kiss erreichte er zum zweiten Mal nach seinem Hit Run It! Platz 1 der US-amerikanischen Billboard-Charts.

Anfang 2008 erschien No Air (feat. Chris Brown), eine gemeinsame Single mit Casting-Show-Gewinnerin Jordin Sparks.

Seit 2008 ist er mit der Contemporary-R&B-Sängerin Rihanna liiert.

Trapt

Ein anderer Chris Brown ist der Sänger der kalifornischen Alternative Rock-Band Trapt. Read more on Last.fm. User-contributed text is available under the Creative Commons By-SA License; additional terms may apply.