Username:   Password:     Passwort vergessen?
Neueste Alben
Strange Attractor  -  Alphaville
Cara Mia  -  Andy Borg
As The Stages Burn! (Live at Wacken 2016)  -  Arch Enemy
Golden Days  -  Brian May & Kerry Ellis
Das Blut so laut  -  City
inFinite  -  Deep Purple
Binge & Purgatory  -  Deez Nuts
Silent Light  -  Dominic Miller
Bonnie & Clyde  -  Fantasy
Pure Comedy  -  Father John Misty
The Far Field  -  Future Islands
Schön ist die Welt  -  Jay Alexander & Adrian Werum & Orchester der Kulturen
Emotionen  -  Joel Brandenstein
The Search for Everything  -  John Mayer
Mahler: Das Lied von der Erde  -  Jonas Kaufmann
Same Sun Same Moon  -  little hurricane
Zurückgeliebt  -  Matthias Steiner
Keiner Kämpft Für Mehr (Deluxe Edition)  -  Max Prosa
Let Me Fly  -  Mike + The Mechanics
12 Punkte  -  Nicole
Flowers In The Dirt 2017  -  Paul McCartney
PTX Vol. IV - Classics  -  Pentatonix
und weida?  -  SEILER UND SPEER
Tequila Suicide  -  Sinner
My Song  -  Sophie Zelmani
Memories..Do Not Open  -  The Chainsmokers
Pures Leben  -  Thomas Anders
Schall und Rausch  -  Toxpack
Made in Germany  -  Truck Stop
Irgendwas gegen die Stille  -  Wincent Weiss
Best of 2007-2017  -  Wirtz
Mermaid Blues  -  Y'akoto
Alben
1 Love in the Future
2 Darkness And Light
3 Get Lifted
4 Sounds of the Season: the John Legend Collection
5 Once Again
6 Evolver
Top Songs von "John Leg..."
1 John Legend
2 John Legend
3 John Legend
4 John Legend
5 John Legend
6 John Legend
7 John Legend
8 John Legend
9 John Legend
10 John Legend
11 John Legend
12 John Legend
13 John Legend
14 John Legend
15 John Legend
16 John Legend
17 John Legend
18 John Legend
19 John Legend
20 John Legend
John Legend
John Legend (* 28. Dezember 1978 in Springfield, Ohio als John Stephens) ist ein US-amerikanischer R&B Musiker und Songwriter.

Biographie

Aufgewachsen in einer sehr musikalischen Familie besucht er schon sehr früh den Gospelchor der örtlichen Gemeinde. Durch sein musikalisches Talent bekam er ein Stipendium und damit die Möglichkeit an der Universität von Pennsylvania Englisch zu studieren. Hier wurde er auch Chordirektor der Bethel A.M.E. Church, wodurch er sich Geld dazuverdiente.

Hier knüpft er erste Kontakte zu lokalen Musikern wie z. B. Jaheim oder Musiq. Die wohl bedeutendste Bekanntschaft war wohl die mit Kanye West, einem aufstrebenden Produzenten der für Künstler wie Jay-Z oder Alicia Keys arbeitete und später auch ein berühmter Rapper wurde. Sie vertiefen ihre Zusammenarbeit und John Legends erster Auftritt in einem Lied ist bei Alicia Keys’ You don’t know my name, wo Legend den Chorus singt. In den von Kanye West für Jay-Z produzierten Lieder Encore und Lucifer ist ein von Legend eingespieltes Klaviersample zu hören. Ohne ein Label produziert er sein erstes Album, das sich ausschließlich in den USA gut verkaufte.

Kanye West, der nun sein eigenes Label G.O.O.D. Music gegründet hat, nimmt ihn unter Vertrag. 2005 veröffentlicht Legend sein Debütalbum Get Lifted.

Bei WrestleMania XXIV wird er „America the Beautiful“, ganz im Zeichen der Tradition, singen. Read more on Last.fm. User-contributed text is available under the Creative Commons By-SA License; additional terms may apply.