Username:   Password:     Passwort vergessen?
Neueste Alben
Under Stars  -  Amy Macdonald
Fragen über Fragen  -  Balbina
Bastard  -  Bela B & Peta Devlin & Smokestack Lightnin'
I Decided.  -  Big Sean
Magic Life  -  Bilderbuch
Heavy Fire  -  Black Star Riders
Blackfield V  -  Blackfield
#WhatWeDoAtNight  -  Blank & Jones
(sic!)  -  Broilers
Makarov Komplex  -  Capital Bra
The Lost Tracks of Danzig  -  Danzig
Dead Shores Rising  -  Deserted Fear
Little Fictions  -  Elbow
Das Beste  -  Fernando Express
Heart Attack No. 1  -  Helge Schneider and Pete York
Sol Mayor  -  Herwig Mitteregger
Near To The Wild Heart Of Life  -  Japandroids
Turbo  -  Judas Priest
Leap and the Net Will Appear  -  Lowb
Auge des Tigers  -  Majoe
Lachen Weinen Tanzen  -  Matthias Schweighöfer
Version of Me  -  Melanie C
Culture  -  Migos
The Grinding Wheel  -  Overkill
Mein Amerika  -  Philipp Poisel
Human (Deluxe)  -  Rag'n'Bone Man
Prisoner  -  Ryan Adams
Process  -  Sampha
Lykaia  -  Soen
Allé Allé  -  Soufian
Ein ewiger Kreis  -  Story Of Dakota
Herzkino  -  Tanja Lasch
After The Party  -  The Menzingers
The Temple of I & I  -  Thievery Corporation
Rip It Up  -  Thunder
Eine Hand bricht die andere  -  Waving the Guns
Live & Seele  -  Wolf Maahn
Alben
1 Love in the Future
2 Darkness And Light
3 Get Lifted
4 Sounds of the Season: the John Legend Collection
5 Once Again
6 Evolver
Top Songs von "John Leg..."
1 John Legend
2 John Legend
3 John Legend
4 John Legend
5 John Legend
6 John Legend
7 John Legend
8 John Legend
9 John Legend
10 John Legend
11 John Legend
12 John Legend
13 John Legend
14 John Legend
15 John Legend
16 John Legend
17 John Legend
18 John Legend
19 John Legend
20 John Legend
John Legend
John Legend (* 28. Dezember 1978 in Springfield, Ohio als John Stephens) ist ein US-amerikanischer R&B Musiker und Songwriter.

Biographie

Aufgewachsen in einer sehr musikalischen Familie besucht er schon sehr früh den Gospelchor der örtlichen Gemeinde. Durch sein musikalisches Talent bekam er ein Stipendium und damit die Möglichkeit an der Universität von Pennsylvania Englisch zu studieren. Hier wurde er auch Chordirektor der Bethel A.M.E. Church, wodurch er sich Geld dazuverdiente.

Hier knüpft er erste Kontakte zu lokalen Musikern wie z. B. Jaheim oder Musiq. Die wohl bedeutendste Bekanntschaft war wohl die mit Kanye West, einem aufstrebenden Produzenten der für Künstler wie Jay-Z oder Alicia Keys arbeitete und später auch ein berühmter Rapper wurde. Sie vertiefen ihre Zusammenarbeit und John Legends erster Auftritt in einem Lied ist bei Alicia Keys’ You don’t know my name, wo Legend den Chorus singt. In den von Kanye West für Jay-Z produzierten Lieder Encore und Lucifer ist ein von Legend eingespieltes Klaviersample zu hören. Ohne ein Label produziert er sein erstes Album, das sich ausschließlich in den USA gut verkaufte.

Kanye West, der nun sein eigenes Label G.O.O.D. Music gegründet hat, nimmt ihn unter Vertrag. 2005 veröffentlicht Legend sein Debütalbum Get Lifted.

Bei WrestleMania XXIV wird er „America the Beautiful“, ganz im Zeichen der Tradition, singen. Read more on Last.fm. User-contributed text is available under the Creative Commons By-SA License; additional terms may apply.