Username:   Password:     Passwort vergessen?
20 Neueste Alben
M  -  Mathea
Solitude In Madness  -  Vader
V  -  Havok
Echt Schlager - Die grosse Fete - Volume I  -  Die Grubertaler
Silje Nergaard  -  Silje Nergaard
Heavy Rain  -  Chakuza
Concrete Cowboys  -  Tom Hengst & Kwam.E
Kompass zur Sonne  -  In Extremo
Nico Santos  -  Nico Santos
Sign Of The Times  -  Axel Rudi Pell
Rübezahls Rückkehr  -  Witt
Ludwig van Beethoven: Symphony No. 7 - Triple Concerto  -  Anne-Sophie Mutter & Orchestra
Petals For Armor  -  Hayley Williams
Motherhood  -  Klaus Doldinger's Passport
Cerecloth  -  Naglfar
Black House  -  Secrets of the Moon
Straight Songs Of Sorrow  -  Mark Lanegan
Kollaps  -  The Hirsch Effekt
Good Intentions  -  Nav
VersuS  -  Vitaa
Alben
1 Into the Fire
2 A Week in Valhalla
3 Bankrupt!
4 Little Bird
5 Ti Amo
6 Cei ce ne-au dat nume
7 Mugur de fluier
8 Transsylvania
9 SymPhoenix: Timi?oara
10 Cantafabule: Bestiar
11 În umbra marelui urs
12 United
13 În umbra marelui URSS
14 Alphabetical
15 Baba Novak
16 It's Never Been Like That
17 Wolfgang Amadeus Phoenix
Top Songs von "Phoenix"
1 Phoenix
2 Phoenix
3 Phoenix
4 Phoenix
5 Phoenix
6 Phoenix
7 Phoenix
8 Phoenix
9 Phoenix
10 Phoenix
11 Phoenix
12 Phoenix
13 Phoenix
14 Phoenix
15 Phoenix
16 Phoenix
17 Phoenix
18 Phoenix
19 Phoenix
20 Phoenix
Phoenix
Es gibt einige Künstler und Bands mit dem Namen Phoenix:

(1) Eine Alternative Rock-Band aus Frankreich
(2) Eine Folk Rock-Band aus Rumänien
(3) Eine Filk-Band aus Großbritannien
(4) Eine kurzlebige britische Hard Rock-Band
(5) Ein Goa-Projekt
(6) Eine R.A.C.-Band mit Mitgliedern aus Frankreich und Schweden
(7) Eine ungarische Rock-Band
(8) Einen ungarischen Rapper
(9) Eine amerikanische Garage Soul-Band aus Oklahoma City, die in den späten 1960ern/frühen 1970ern aktiv war
(10) Eine japanische Pop-Gruppe aus den 1960ern
(11) Einen britischer Rapper


1. Phoenix ist eine Alternative-Band aus Paris, die tanzbaren Indiepop spielt.

Den Kern der Band bilden die beiden Brüder Christian Mazzalai und Laurent Brancowitz. Im Jahre 2000 wurde das später unter Musikern einflussreiche Album United veröffentlicht, 2004 folgte das Album Alphabetical mit den erfolgreichen Stücken Everything Is Everything und Run Run Run. Im selben Jahr spielte die Band auch bei Rock am Ring und Rock im Park. 2005 nahmen sie in Berlin das Album "It's Never Been Like That" auf, das am 15. Mai 2006 erschienen ist.
Der Bandname Phoenix basiert übrigens auf einem Logo, das die Band bei einem Urlaub auf Madagaskar gesehen hat.

Großer Fan der Band ist Sofia Coppola, die Freundin von Thomas Mars, die im November 2006 ihr erstes gemeinsames Kind, Tochter Romy, zur Welt brachte. Sofia Coppola war es auch, die den Song Too Young vom Album United in ihrem Film Lost in Translation benutzte. Im Film Marie Antoinette von Sofia Coppola aus dem Jahre 2006 hat die Gruppe einen kurzen Gastauftritt als Hofmusiker. Roman Coppola produzierte für den Song Funky Squaredance ein nicht ganz ernstzunehmendes Musikvideo. Die Band ist außerdem gut mit 'Air'befreundet. Im Jahr 2005 war der Titel " Everything is Everything" Titelmelodie der RTL-Serie "Liebes Leben".
Bekannt geworden ist vor allem auch der Buffalo-Bunch-Remix von "If I Ever Feel Better", der in der Club-Szene mittlerweile schon als Klassiker gilt.

2. Phoenix ist eine rumänische Folk-Rock-Band, die Anfang der 60er in Rumänien gegründet wurde und seit den 70ern in Deutschland existiert.

Die Mitglieder bestehen aus Nicu Covaci, Josef Kappl, Mircea Baniciu, Ovidiu Lipan, Mani Neumann, Ionuţ Contraş und Cristi Gram.

Bandgeschichte: 1962 wird die Schülerband "Sfinţii" ("Die Heiligen") von Nicolae Covaci in Timişoara (Temeschburg / Banat / Rumänien) gegründet. Aufgrund des Vorwurfs religiöse Propaganda zu betreiben ist die Band gezwungen, 1965 ihren Namen zu ändern und heißt von da an "PHOENIX". Anfangs spielt die Band in der Mensa der politechnischen Hochschule und später im Gewerkschaftsclub "Lola". 1968 gewinnt PHOENIX den Großen Preis des rumänischen Studenten-Festivals in Iaşi. Dabei kommt der erste Plattenvertrag zustande. PHOENIX wird zu dieser Zeit auch häufig als rumänische Antwort auf Jethro Tull bezeichnet. Trotz der Verleihung diverser Preise für Kreativität und Interpretation bei rumänischen Studentenfestivals in Bukarest folgt 1970 aufgrund der angespannten innenpolitischen Situation ein Auftrittsverbot. Nun erzielt die Band Erfolge in der Tschechoslowakei und Polen auf diversen Musikfestivals. 1974 geht Frontman Covaci ins Exil nach Amsterdam und verzichtet auf die rumänische Staatsangehörigkeit. 1977 verhilft er seinen Bandkollegen zur Flucht in "Marshall"-Boxen aus Rumänien ins deutsche Exil. Nach dem misslungenen Versuch in Deutschland musikalisch Fuß zu fassen, trennt sich die Gruppe, startet jedoch 1988 in alter Besetzung ein Comeback und tourt durch Deutschland. 1990 haben Phoenix ihr Comeback in Rumänien. 2000 wird die CD "La umbra marelui urs" (Im Schatten des großen Bären) veröffentlicht und es folgt eine Deutschlandtournee. 2001 erscheint mit In the shadow of the bear eine englische Version von La umbra marelui urs die von Malcolm J. Lewis, ehemaliges Mitglied von Black Sabbath, gesungen wird.
2005 folgt das Album Baba Novak, das die Band in ihrer Gründungsbesetzung einspielt.

Der eigentliche Name der Band ist wie gesagt seit 1965 Phoenix, doch zur Unterscheidung von der über zwanzig Jahre später aufgekommenen französischen Indiepop-Gruppe wurde die rumänische Band auch mit den alternativen Namen 'Transsylvania Phoenix', 'SymPhoenix' und 'Phoenix (Symphoenix)' bezeichnet.

Die deutsche Webseite (auf deutsch, rumänisch und englisch) ist: www.transsylvania-phoenix.de

3. Phoenix ist eine britische Filk Band, die sowohl eigenen Lieder wie auch Parodien bekannter Lieder zum Besten gibt.

4. Phoenix war eine kurzlebige britischen Hard-Rock-Band, die aus Jim Rodford, Robert Henrit, und John Verity von Argent bestand. Read more on Last.fm. User-contributed text is available under the Creative Commons By-SA License; additional terms may apply.