Username:   Password:     Passwort vergessen?
Neueste Alben
MTV Unplugged - Summer Solstice  -  a-ha
Classical 90s Dance  -  Alex Christensen & The Berlin Orchestra
Phantom Anthem  -  August Burns Red
Colors  -  Beck
I Tell A Fly  -  Benjamin Clementine
Piano  -  Benny Andersson
Blyat  -  Capital Bra
French Touch  -  Carla Bruni
Road Songs for Lovers  -  Chris Rea
Sky Trails  -  David Crosby
Live At Pompeii  -  David Gilmour
Tell Me You Love Me  -  Demi Lovato
Hell in Eden  -  Diary of Dreams
Kill Your Demons  -  Emil Bulls
Die ersten Hits  -  Fantasy
Flash  -  Fünf Sterne Deluxe
Wenn nicht wir  -  Howard Carpendale
Worst of Jennifer Rostock  -  Jennifer Rostock
Raised Under Grey Skies  -  JP Cooper
Leb den Moment  -  Julia Lindholm
Rough Times  -  Kadavar
Die Tränen der Dolomiten  -  Kastelruther Spatzen
Ich vs. Wir  -  Kettcar
Swan Songs II  -  Lord of The Lost
Heaven Upside Down  -  Marilyn Manson
Ave Maria - Lieder für die Seele  -  Michael Hirte
Beautiful Trauma  -  P!nk
Let's Play Two  -  Pearl Jam
Victory Lap  -  Propagandhi
Carry Fire  -  Robert Plant
Uncovered  -  Robin Schulz
Royal Bunker  -  Savas & Sido
Herzbluat  -  Schürzenjäger
Now  -  Shania Twain
Hier und Jetzt  -  Slime
Heartbreak Century  -  Sunrise Avenue
Nightbringers  -  The Black Dahlia Murder
Niente  -  Wanda
Ogilala  -  William Patrick Corgan
Alben
1 Kompass ohne Norden
2 Pp=mc2
3 Im Westen nix Neues
4 Rebell ohne Grund
5 Hallo Musik
6 Donnerwetter
7 Donnerwetter (bonus disc)
8 Streetalbum 2007
9 Neopunk
10 Teenage Mutant Horror Show 2
Top Songs von "Prinz Pi"
1 Prinz Pi
2 Prinz Pi
3 Prinz Pi
4 Prinz Pi
5 Prinz Pi
6 Prinz Pi
7 Prinz Pi
8 Prinz Pi
9 Prinz Pi
10 Prinz Pi
11 Prinz Pi
12 Prinz Pi
13 Prinz Pi
14 Prinz Pi
15 Prinz Pi
16 Prinz Pi
17 Prinz Pi
18 Prinz Pi
19 Prinz Pi
20 Prinz Pi
Prinz Pi
Prinz Pi (ehemals Prinz Porno, eigentlich: Friedrich Kautz; * 23. Oktober 1979 in Berlin-Zehlendorf) ist ein deutscher Rapper der Berliner Rap-Szene.

Seine künstlerische Ausbildung erfolgte am Gymnasium Steglitz. Die überwiegend wohlhabende Schülerschaft war auch ein Auslöser für seine sozialkritischen Texte, wie zum Beispiel das Lied Ziggi Diggital mode. Seit 1998 tauchte er auch ab und an unter den Pseudonymen Doc Murdock, Doc Mabuse, Slick Spingo und Prinz Porno One in der deutschen Rap-Szene auf.

Seine Texte behandeln vornehmlich sozialkritische Themen, Verschwörungstheorien und gesellschaftliche Trends. Ein weiteres Thema ist das Leben im Jetset. Er selbst bezeichnet sich als „bester deutscher Themen-Rapper“. Vom Großteil der Rap-Szene setzt er sich vor allem durch seine vielfältige Themenauswahl ab. In seinen oft ironischen Texten benutzt er Doppel- und auch Dreifachreime.

Porno war von 2002 bis 2004 bei dem Berliner Undergroundlabel Royal Bunker unter Vertrag. Dort war er unter anderem in den Formationen Promolle und Panz Dominanz vertreten, die wiederum der Beatfabrik entsprangen, welche zahlreiche Veröffentlichungen hervorbrachte.

Die Beatfabrik - mittlerweile musikalisch nicht mehr existent - war eine der bekanntesten Crews der Berliner Rapszene. Im Jahre 2000 wurde das Tape "An der Front" veröffentlicht. Ein Jahr danach folgte das erste CD-Album WortShots. Außerdem veröffentlichte Prinz Pi mit Mix Master Müller unter dem Pseudonym Soziale Kontakte mehrere LPs (Die einzige Alternative und Die schiefe Ebene des Bewusstseins).

1998 war Prinz Porno im Alter von 19 Jahren auf der Compilation Berlin Nr.1 Vol.1 mit einem Song vertreten. 1998 gelangte sein Album Porno Privat, welches als Privatkopie eigentlich nur für Bekannte und Freunde gedacht war und von dem es nur 12 Kopien gab, auf (nach seinen Angaben) bisher unbekanntem Wege ins Internet. Darauf befand sich der Track Keine Liebe, der ihn in der Berliner Rapszene schlagartig bekannt machte.

2001 veröffentlichte er auf der Internetseite von Royal Bunker exklusiv die EP Radium als kostenlosen Download. Aus dieser EP entwickelte sich das 2002 veröffentlichte Album Radium Reaktion. Es folgten weitere Projekte, wie z.B. das ebenfalls 2002 erschienene Blackbooktape 2: Jung, Schön und Stylisch, bis Prinz Pi 2004 seinen vorläufigen Ausstieg aus dem Rap-Business bekannt gab. Die Beatfabrik trennte sich von Royal Bunker und während Kid Kobra und Smexer weiterhin zusammen Musik machten (2005 das Album Jet Set der beiden unter dem Namen High Society), beendete (vorerst, wie sich später herausstellen sollte) Prinz Pi seine Karriere mit dem Kollabo-Album Erste Liga, das aus der Zusammenarbeit mit seinem Freund und Kollegen Separate entstand. Das Album wurde über das von Separate gegründete Label Buckwheats Music veröffentlicht. Als Grund für seinen Rücktritt gab Prinz Pi an, sich mehr auf sein Grafik-Studium konzentrieren zu wollen. Des Weiteren, meinte er sich nicht mehr mit der gegenwärtigen Rapszene in Deutschland bzw. Berlin identifizieren zu können.

Im Februar 2005 folgte jedoch überraschend Pi's Rückkehr mit dem Street-Album Guess who's back to the streets.

Als Gründe für seinen Rücktritt vom Rücktritt nannte Pi, dass er weiterhin jeden Tag unzählige Zeilen in seinem Kopf hätte, aber auch die unzähligen Fans, derer er sich bis dahin nicht bewusst gewesen wäre. Anfang Mai erschien Pis Soloalbum Teenage Mutant Horror Show, welches wieder über das Mainzer Label Buckwheats Music veröffentlicht wurde. Auf dem Splash-Festival 2005 stellte Pi seine neue CD Zeit ist Geld vor und trat zusammen mit den anderen beiden Mitgliedern der Beatfabrik (die oben erwähnten Kid Kobra und Smexer) auf der MZEE.com-Bühne auf. Am 22. August 2005 kam o.g. Album auch in die Läden, am 17. November 2005 folgte mit Geschriebene Geschichte (1998-2005) ein 'Best of' Album. Die CD besteht aus ausgewählten Tracks bzw. Rapparts von allen Alben Prinz Pornos bzw. auch von gemeinsamen Projekten mit anderen Rappern. Auf der CD befinden sich neben drei Remixen auch zwei komplett neue Tracks. Das Best of Album soll, wie er sagt, die Wartezeit auf das am 22. September 2006 erscheinende Soloalbum Donnerwetter verkürzen. Am 4. August 2006 (pünktlich zum Splash!) erschien die EP Instinkt. Mittlerweile hat Prinz Pi zusammen mit alten Freunden sein eigenes Label namens No Peanuts gegründet. Auf diesem Label veröffentlicht Prinz Pi seit 2005 seine Platten.

Am 22. September 2006 erschien Pi's bisher umfangreichstes Album !Donnerwetter!. Dieses wird von Prinz Pi als das erste richtige Album bezeichnet. Es erschien in einer Standardversion mit zwei CDs und einer Limited Edition mit 3 CDs. Während man auf der ersten 22 Lieder findet, die man gut und gerne als „Raptracks“ bezeichnen kann, sind auf der zweiten CD 30 Stücke, die komplett orchestriert und bis auf eine Ausnahme ohne Beat auskommen. Diese zweite CD trägt den Namen Herr der Dinge und ist angelehnt an Heldenepen im Stile von Herr der Ringe.

Neben seiner Tätigkeit als Rapper, studiert Prinz Pi seit Herbst 2002 Kommunikationsdesign an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee. Zudem bewarb sich Prinz Pi als Kandidat der "Die Partei" um ein Mandat im Stadtrat seines Kiezes Steglitz bei den Berliner Kommunalwahlen 2005.

Seit der Veröffentlichung des Liedes „Monarchie“ bezeichnet sich Prinz Pi nun auch, was ein Novum darstellt, als Anhänger und Begründer des deutschen „Dandy-Raps“, der sich als Mutation des Conscious-Rap in der deutschen Rapszene zu etablieren beginnt.

Im Februar 2008 flog Pi mit anderen Musikern nach Tansania. Dort nahm er an der Virus Free Generation HipHop Tour teil, bei der der Rapper mit Jugendlichen Lieder aufnahm, die sich thematisch mit der Immunschwächekrankheit AIDS beschäftigen. Im Rahmen der Tournee wurde des Weiteren eine Dokumentation gedreht und ein Konzert veranstaltet. Der Berliner kehrte am 12. Februar nach Deutschland zurück. Nach seiner Rückkehr unterzog sich Prinz Pi einer Operation an seinen Stimmbändern.

Am 24. Oktober 2008 erschien sein neues Album Neopunk. Davon gibt es zwei Varianten, eine normale Version und die Deluxe-Version, mit vier Bonustiteln. Neopunk wurde wie !Donnerwetter“ fast ausschließlich von Biztram produziert. Für die Veröffentlichung nahm Prinz Pi erstmal die Unterstützung eines Majorlabels (Universal) in Anspruch.

Im Juni 2009 gab Prinz Pi bekannt, dass er sich von seinem Vertriebspartner, dem Majorlabel "Universal", getrennt habe. Als Grund gab er in einem Interview mit Mixery Raw Deluxe an, dass der mangelnde Erfolg ausschlaggebend für "Universal" gewesen wäre die Zusammenarbeit mit ihm zu beenden. Da der Vertrag auch an seinem Label "No Peanuts" gebunden gewesen wäre, sei auch diese Zusammenarbeit vertraglich beendet worden. Daraufhin gründete Prinz Pi sein eigenes Label "Keine Liebe" und gab bekannt, dass er auf diesem künftig releasen wolle. Das erste Release auf dem neuen Label "Keine Liebe" ist sein neues Album "Teenage Mutant Horror Show 2" , welches am 4. September 2009 erschienen ist und mit seinen Flows und Inhalten wieder mehr an die älteren Drops von Pi a la "Donnerwetter" erinnert. Dazu brachte er 2011 Mitte Februar sein neustes Werk "Rebell ohne Grund" raus. Dieses erinnert nicht so stark an seine Anfänge a la verschwörungstheorie mit Computerchips im Nacken, dies begründet er in einem Inerview mit MTV mit seiner Entwicklung als Mensch.

Am 9.12.2011 veröffentlichte Prinz Pi sein Akkustikalbum "Hallo Musik", auf dem alte Songs neu akkustisch mit Band vertont wurden um ihnen ein neues erwachseneres Klangbild zu geben. Hierzu lieferte der Künstler folgendes Zitat:"Tschüss deutscher Rap,Hallo Musik", welches auch gut seine musikalische Entwicklung vom Rapper hin zum ernstzunehmenden Musiker beschreibt.

Am 12. April 2013 veröffentlichte Prinz Pi sein zwölftes Soloalbum "Kompass ohne Norden" über sein Indie-Label Keine Liebe Records , der Titelsong "Kompass ohne Norden" stieg auf Platz 1. der Singlecharts ein. Das Album ist " überwiegend sehr tiefgründig gehalten. So befasst sich der erste Song mit der Erwartungshaltung im Leben auf den Punkt, an dem es endlich richtig losgeht, der jedoch nie erreicht wird. Andere Themen sind die Bevorzugung der Jugend gegenüber dem Erwachsensein in der heutigen Gesellschaft sowie verschiedene Emotionen, vor allem Liebe" (Selbstbeschreibung, siehe Youtubelink).

Album N°13 mit dem Titel "pp = mc²" erschien am 09. Januar 2015, es war das Erste Album vom Kautz, dass direkt auf Platz 1 der Albumcharts einstieg und sich vier Wochen in den Top 100 hielt. Es wurde erneut unter dem Alter Ego "Prinz Porno" veröffentlicht.

Am 05. Feburar 2016 erschien mit "Im Westen nix Neues" das vierzehnte Soloalbum vom Prinzen, wieder über Keine Liebe Records, wieder auf Anhieb auf Platz Eins der Albumcharts.


Read more on Last.fm. User-contributed text is available under the Creative Commons By-SA License; additional terms may apply.