Username:   Password:     Passwort vergessen?
20 Neueste Alben
Father Of The Bride  -  Vampire Weekend
Laute Stille  -  Nie und Nimmer
Summer Of Sorcery  -  Little Steven And The Disciples Of Soul
Serienhits – Jay Alexander singt die schönsten TV-Melodien  -  Jay Alexander
Herz Kraft  -  Sarah Connor
Wer sagt das?!  -  Ben Zucker
The Blanck Mass Sessions  -  Editors
A Rock Supreme  -  Danko Jones
Leak EP - Teil 1  -  LX & Maxwell
Reckless & Me  -  Kiefer Sutherland
Dieses Gefühl  -  Norman Langen
Peter Doherty & The Puta Madres  -  Peter Doherty
So That You Might Hear Me  -  Bear's Den
CrasH Talk  -  ScHoolboy Q
Von Mädchen und Farben  -  Josh.
Zenith  -  Enforcer
Pantheon Of The Nightside Gods  -  Belzebubs
Zwischen den Welten  -  Pur
Worship Or Die  -  Astral Doors
Mettavolution  -  Rodrigo y Gabriela
Alben
1 Hurley
2 Death to False Metal
3 Everything Will Be Alright In The End
4 Weezer (White Album)
5 Pacific Daydream
6 Weezer [Blue Album]
7 Pinkerton
8 Weezer [Green Album]
9 Maladroit
10 Make Believe
11 Weezer [Red Album]
12 Raditude
13 Raditude (bonus disc)
14 Weezer (Black Album)
Top Songs von "Weezer"
1 Weezer
2 Weezer
3 Weezer
4 Weezer
5 Weezer
6 Weezer
7 Weezer
8 Weezer
9 Weezer
10 Weezer
11 Weezer
12 Weezer
13 Weezer
14 Weezer
15 Weezer
16 Weezer
17 Weezer
18 Weezer
19 Weezer
20 Weezer
Weezer
Weezer ist eine US-amerikanische Band aus Los Angeles, welche sich stilistisch dem Alternative Rock zuordnen lässt. Sie wurde am 14. Februar 1992 gegründet.

Weezer haben einen Stil, der eine Mischung aus College Rock und dem Sound der 60er zuzuordnen ist (=Powerpop). Die Texte handeln z.B. von unglücklicher Liebe.

Der Sänger Rivers Cuomo interessierte sich vor der Bandgründung für Heavy Metal, aber auch für die Beach Boys. Das ehemalige Mitglied Jason Cropper verließ während der Aufnahmen des ersten Albums die Band, um sich um seine schwangere Freundin zu kümmern. Für ihn sprang Brian Bell ein, der vorher Bassist der Band "Carnival Art" gewesen war. Der Song "Buddy Holly" sollte ursprünglich nur wie ein Pop-Hit klingen, doch es wurde tatsächlich einer und Weezer wurden weltbekannt. Dazu trug nicht zuletzt der von Spike Jonze inszenierte Musikclip bei, der die Protagonisten in eine Folge der US-Fernsehserie "Happy Days" transferierte.

Das zweite Album "Pinkerton" war düsterer und weniger erfolgreich, gilt aber bei nicht wenigen Weezer-Fans als ihr stärkstes Album. Kommerziell floppte es allerdings und die Band existierte für ein paar Jahre nicht. Speziell die letzten Zeilen des Songs "Butterfly" am Ende des Albums ("i am never coming back, i'm sorry")liessen viel Platz für Spekulationen um eine Auflösung der Gruppe. Cuomo begann an der Harvard University zu studieren, Matt Sharp (der sich mit Cuomo zerstritten hatte) gründete "The Rentals", Pat Wilson "The Special Goodness" und Brian Bell "The Space Twins".

Im Jahr 2000 fand man mit dem neuen Bassisten Mikey Welsh wieder zusammen und "The Green Album" wurde aufgenommen, das wieder etwas poppiger und hitverdächtiger als "Pinkerton" war, wie besonders der Erfolg des Songs "Island In The Sun" zeigte. Weezer ging auf Welttournee. Welsh wurde nach Drogenproblemen durch Scott Shriner ersetzt.

Das vierte Album war "Maladroit", auf welchem Rivers Cuomo seiner Leidenschaft für 80er-Hardrock frönte. Es knüpfte aber nicht an den Erfolg der Vorgängeralben an.

Am 9. Mai 2005 stand der Release des nun fünften Weezer-Albums "Make Believe" an, das durch die dazugehörige Single "Beverly Hills" zu einem Verkaufserfolg wurde. Daraufhin ging Weezer nach einigen Festivalauftritten gemeinsam mit den Foo Fighters auf Tournee.

Ein missverständlich geführtes Interview mit Rivers Cuomo 2006, welches als Auflösungsverlautbahrung gedeutet wurde, wurde später von ihm selbst dementiert bzw. klargestellt.


Am 3. Juni 2008 wurde das sechste Weezer-Album veröffentlicht, das dritte Album mit dem namen Weezer (The Red Album). Das Video zur ersten Single-Auskopplung Pork and Beans zeigt Anlehnungen an diverse Internet-Phänomene. Read more on Last.fm. User-contributed text is available under the Creative Commons By-SA License; additional terms may apply.