Username:   Password:     Passwort vergessen?
Neueste Alben
The Click  -  AJR
Die Liebe und der Ärger der Anderen  -  Andreas Dorau
Mit dem Herz durch die Wand  -  Bernhard Brink
Walls of Vanaheim  -  Black Messiah
Live Beyond the Spheres  -  Blind Guardian
Hug Of Thunder  -  Broken Social Scene
Aloha  -  Calimeros
Funk Wav Bounces Vol.1  -  Calvin Harris
This Is the Sound  -  Cellar Darling
25  -  De Randfichten
Grateful  -  DJ Khaled
Epic  -  Fler & Jalil
AAA  -  Gerard
Something To Tell You  -  Haïm
Made in Cuba  -  Havana Maestros
Goldene Herzen  -  Ingo Blenn
4:44  -  Jay-Z
Live at Carnegie Hall - An Acoustic Evening  -  Joe Bonamassa
Make Rock Great Again  -  Kaiser Franz Josef
Something's Changing  -  Lucy Rose
A Walk With Love and Death  -  Melvins
Schackilacki  -  Montreal
Unbreakable  -  Nils Landgren Funk Unit with Ray Parker Jr.
Verloren im Paradies  -  PA Sports
Schere, Stein, Papier  -  Sondaschule
Hydrograd  -  Stone Sour
Spitting Image  -  The Strypes
TLC  -  TLC
Till Fjälls (del II)  -  Vintersorg
Alben
1 Born to Die
2 Born To Die (The Paradise Edition)
3 Ultraviolence
4 Honeymoon
Top Songs von "Lana Del..."
1 Lana Del Rey
2 Lana Del Rey
3 Lana Del Rey
4 Lana Del Rey
5 Lana Del Rey
6 Lana Del Rey
7 Lana Del Rey
8 Lana Del Rey
9 Lana Del Rey
10 Lana Del Rey
11 Lana Del Rey
12 Lana Del Rey
13 Lana Del Rey
14 Lana Del Rey
15 Lana Del Rey
16 Lana Del Rey
17 Lana Del Rey
18 Lana Del Rey
19 Lana Del Rey
20 Lana Del Rey
Lana Del Rey
Lana Del Rey (* 21. Juni 1985 in New York als Elizabeth Grant) ist eine US-amerikanische Sängerin. Ihr Künstlername setzt sich aus dem Namen der Schauspielerin Lana Turner und Ford Del Rey zusammen.

Die gebürtige New Yorkerin lebt mittlerweile „die meiste Zeit“ in London.

Die Künstlerin wuchs auf in Lake Placid und startete ihre musikalische Karriere im Alter von 17 Jahren. Anfangs trat sie zunächst als Lizzy Grant, May Jailer, dann als Lana Del Ray a.k.a. Lizzy Grant mit der Gitarre bzw. kleinem Ensemble in kleineren Clubs in Brooklyn und in der Lower East Side auf. Sie steht – inzwischen ausschließlich als Lana Del Rey – bei der Plattenfirma Universal unter Vertrag. Ihre Produzenten sind Eg White, Guy Chambers sowie Robopop. Bei YouTube erreichte ihr Titel Video Games innerhalb eines Monats über eine Million Aufrufe.

Ihren ersten Auftritt vor deutschem Publikum hatte Lana Del Rey im deutschen Fernsehen am 12. November 2011 in der ARD-Sendung Inas Nacht sowie bei zwei ausverkauften Konzerten ebenfalls am 12. November 2011 in Köln und am 14. November 2011 in Berlin. Ihr Debütalbum Born to Die ist Ende Januar 2012 erschienen. Read more on Last.fm. User-contributed text is available under the Creative Commons By-SA License; additional terms may apply.