Username:   Password:     Passwort vergessen?
Neueste Alben
No Grave But The Sea  -  Alestorm
Last Young Renegade  -  All Time Low
Relaxer  -  Alt-J
The Optimist  -  Anathema
The Return of Stravinsky Wellington  -  Bonaparte
Black Friday  -  Bushido
Chuck  -  Chuck Berry
Waiting on a Song  -  Dan Auerbach
SIX  -  Dream Evil
Dua Lipa  -  Dua Lipa
Life Is Good  -  Flogging Molly
Revolution Come..Revolution Go  -  Gov't Mule
Gregor Meyle präsentiert Meylensteine, Vol.2  -  Gregor Meyle
hopeless fountain kingdom  -  Halsey
Life on Death Road  -  Jorn
Witness  -  Katy Perry
Poesie und Widerstand  -  Konstantin Wecker
Keine Nacht für Niemand  -  Kraftklub
3-D Der Katalog  -  Kraftwerk
Heart Break  -  Lady Antebellum
Lindsey Buckingham & Christine McVie  -  Lindsey Buckingham & Christine McVie
Truth Is A Beautiful Thing  -  London Grammar
On  -  Nils Wülker
Roadkill BBQ  -  Nitrogods
Angels of Mercy- Live in Germany  -  Primal Fear
Trouble Maker  -  Rancid
Wolves  -  Rise Against
Live in Basel - The Baloise Session  -  Roger Cicero
Is This The Life We Really Want?  -  Roger Waters
Home Counties  -  Saint Etienne
A Dream of Lasting Peace  -  Siena Root
Berdreyminn  -  Sólstafir
Planetarium  -  Sufjan Stevens, Bryce Dessner, Nico Muhly, James McAlister
Leben am Limit  -  SXTN
One Foot in the Grave  -  Tankard
Fear Those Who Fear Him  -  Vallenfyre
The Demon Joke  -  Vennart
Alben
1 Good Kid, M.A.A.D City
2 To Pimp a Butterfly
3 Dawn
Top Songs von "Kendrick..."
1 Kendrick Lamar
2 Kendrick Lamar
3 Kendrick Lamar
4 Kendrick Lamar
5 Kendrick Lamar
6 Kendrick Lamar
7 Kendrick Lamar
8 Kendrick Lamar
9 Kendrick Lamar
10 Kendrick Lamar
11 Kendrick Lamar
12 Kendrick Lamar
13 Kendrick Lamar
14 Kendrick Lamar
15 Kendrick Lamar
16 Kendrick Lamar
17 Kendrick Lamar
18 Kendrick Lamar
19 Kendrick Lamar
20 Kendrick Lamar
Kendrick Lamar
Kendrick Lamar (* 17. Juni 1987 in Compton, Kalifornien; bürgerlich Kendrick Lamar Duckworth) ist ein US-amerikanischer Rapper und Songschreiber. 2009 schloss sich Kendrick Lamar mit seinen Rap-Kollegen und Freunden Schoolboy Q, Jay Rock und Ab Soul zur Hip-Hop-Gruppe Black Hippy zusammen, die alle beim Label Top Dawg Entertainment unter Vertrag stehen. 2012 teilten sie jedoch mit, vorerst kein Album aufnehmen zu wollen.

Erstmals rückte er nach der Veröffentlichung des Mixtapes Overly Dedicated im Jahr 2010 ins Blickfeld der Szene. 2011 wurde sein Album Section.80, das exklusiv auf iTunes veröffentlicht wurde, eines der erfolgreichsten Hip-Hop-Alben des Jahres. Lamar hat einen großen Bekanntheitsgrad im Internet. Er arbeitete unter anderem mit Snoop Dogg, Dr. Dre, Emeli Sandé, Wiz Khalifa, Eminem, The Game, Drake, Busta Rhymes, Lady Gaga und Tech N9ne zusammen. Seine Eltern zogen von Chicago nach Compton, um aus dem Gang-Leben zu entfliehen. Grund dafür war, dass sein Vater Mitglied bei den berüchtigten Gangster Disciples war.

Am 22. Oktober 2012 erschien sein zweites Studioalbum good kid, m.A.A.d city. Es enthält unter anderem Produktionen von Dr. Dre, Just Blaze, Pharrell Williams, Hit-Boy, Scoop DeVille und T-Minus. Es erreichte nicht nur Platz 2 in den USA, sondern konnte sich international in den Charts platzieren und erhielt viele positive Kritiken.

Nach einer längeren Pause ohne eigene Veröffentlichungen erschien im September 2014 die Single I. In den USA war sie nur durchschnittlich erfolgreich, international war sie aber sein bisher größter Erfolg unter anderem mit Top-40-Platzierungen in Großbritannien, Neuseeland und Dänemark. Bei den Grammy Awards 2015 erhielt er dafür die Auszeichnung für die beste Rap-Darbietung des Jahres. Bei den Grammy Awards 2016 erhielt er insgesamt vier Auszeichnungen; für die beste Zusammenarbeit – Rap/Gesang des Jahres, für die beste Rap-Darbietung des Jahres, das beste Rap-Album und für der beste Rap-Song des Jahres. Er war insgesamt in 11 unterschiedlichen Kategorien nominiert worden.

Sein drittes Album To Pimp a Butterfly wurde am 16. März 2015 eine Woche vor dem geplanten Termin veröffentlicht.

Studioalben
Section.80 (2011)
good kid, m.A.A.d city (2012)
To Pimp a Butterfly (2015) Read more on Last.fm. User-contributed text is available under the Creative Commons By-SA License; additional terms may apply.